Las cookies nos ayudan a ofrecer nuestros servicios. Al utilizar nuestros servicios, aceptas el uso de cookies.

Editorial Cuvillier

Publicaciones, tesis doctorales, capacitaciónes para acceder a una cátedra de universidad & prospectos.
Su editorial internacional especializado en ciencias y economia

Editorial Cuvillier

De En Es
Entwicklung spezifischer Oligonukleotid-bindender Peptidfragmente aus dem Xenopus laevis double-stranded RNA-binding protein ZFa

Impresion
EUR 47,45 EUR 0,00

E-Book
EUR 0,00

Entwicklung spezifischer Oligonukleotid-bindender Peptidfragmente aus dem Xenopus laevis double-stranded RNA-binding protein ZFa (Tienda española)

Dominik Gauss (Autor)

Previo

Indice, Datei (58 KB)
Lectura de prueba, Datei (900 KB)

ISBN-10 (Impresion) 3869559772
ISBN-13 (Impresion) 9783869559773
ISBN-13 (E-Book) 9783736939776
Idioma Deutsch
Numero de paginas 287
Laminacion de la cubierta mate
Edicion 1 Aufl.
Volumen 0
Lugar de publicacion Göttingen
Lugar de la disertacion Konstanz
Fecha de publicacion 28.12.2011
Clasificacion simple Tesis doctoral
Area Química
Bioquímica, biología molecular, tecnología genética
Descripcion

Doppelsträngige RNA (dsRNA) spielt bei vielen biologischen Prozessen, unter anderem bei der Entstehung von Krebs, der Verteidigung gegen Viren, der Prozessierung zellulärer RNA oder der posttranskriptionalen Genregulation, eine entscheidende Rolle. Obwohl die Struktur einiger weniger dsRNA-bindender Proteine mittlerweile aufgeklärt ist, sind die Mechanismen, die diesen Vorgängen zugrunde liegen immer noch weitgehend unbekannt.
Ausgehend vom dsRNA-bindenden Protein ZFa aus Xenopus laevis (dsRBP-ZFa) werden in dieser Arbeit verschiedene Peptide vorgestellt. Die Peptide sollen die Helix-turn-helix-Motive zweier Zinkfingerdomänen des Proteins nachbilden, die mutmaßlich für die dsRNA-Erkennung verantwortlich sind.
Neben Synthese und struktureller Charakterisierung der hergestellten Verbindungen werden auch Bindungsstudien mit diversen Oligonukleotidmotiven unter Zuhilfenahme verschiedener biophysikalischer Methoden präsentiert. Dabei zeigen einzelne Peptide ein interessantes Verhalten hinsichtlich der Wechselwirkung mit bestimmten doppelsträngigen RNA- und DNA-Motiven.