Las cookies nos ayudan a ofrecer nuestros servicios. Al utilizar nuestros servicios, aceptas el uso de cookies.

Editorial Cuvillier

Publicaciones, tesis doctorales, capacitaciónes para acceder a una cátedra de universidad & prospectos.
Su editorial internacional especializado en ciencias y economia

Editorial Cuvillier

De En Es
Akzeptanz naturwissenschaftlicher Phänomene bei geistig behinderten Vorschulkindern

Impresion
EUR 38,00 EUR 36,10

E-Book
EUR 26,60

Akzeptanz naturwissenschaftlicher Phänomene bei geistig behinderten Vorschulkindern (Tienda española)

- Untersuchungen zur effektiven und kognitiven Rezeption natuwissenschaftlicher Experimente -

Katrin Langermann (Autor)

Previo

Indice, Datei (35 KB)
Lectura de prueba, Datei (92 KB)

ISBN-10 (Impresion) 3867271100
ISBN-13 (Impresion) 9783867271103
ISBN-13 (E-Book) 9783736921108
Idioma Deutsch
Numero de paginas 314
Edicion 1
Volumen 0
Lugar de publicacion Göttingen
Lugar de la disertacion Bielefeld
Fecha de publicacion 09.01.2007
Clasificacion simple Tesis doctoral
Area Educación
Descripcion

Kinder im Vorschulalter sind besonders wissbegierig und zeigen ein großes Interesse an der unbelebten Natur und dem Erforschen ihrer Umwelt. Daher hat sich in den vergangenen Jahren das Thema „Naturwissenschaften“ für den Elementarbereich etabliert und ist zu einem festen Bestandteil des Bildungsprogramms in Kindergärten geworden. Entgegen diesem Trend stand bislang die Arbeit im sonderpädagogischen Vorschulbereich.
In einem Forschungsprojekt an der Universität Bielefeld wurde deshalb der Frage nachgegangen, ob behinderte Kinder nicht auch ein ebensolches Interesse an naturwissenschaftlichen Themen haben wie ihre nicht-behinderten Altersgenossen.
In einem heilpädagogischen Kindergarten für geistig behinderte Kinder wurden verschiedene Experimente aus dem Bereich der Chemie und Physik gemeinsam mit den Kindern durchgeführt und in Form von Einzelfallanalysen ausgewertet. Die Ergebnisse dieser Studie zeigten unter anderem, dass bei den behinderten Kindern ausnahmslos ein sehr großes Interesse an den Experimenten bestand. Das naturwissenschaftliche Erlebnis stellte eine so besondere Faszination für die Kinder dar, dass die Experimente einen nachhaltigen Eindruck hinterließen und sich die Kinder noch Wochen später an die einzelnen Versuche erinnern konnten. Es zeigte sich, dass eine geistige Behinderung kein Hinderungsgrund bei einer ersten Begegnung mit der unbelebten Natur sein muss.