Las cookies nos ayudan a ofrecer nuestros servicios. Al utilizar nuestros servicios, aceptas el uso de cookies.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Editorial Cuvillier

Publicaciones, tesis doctorales, capacitaciónes para acceder a una cátedra de universidad & prospectos.
Su editorial internacional especializado en ciencias y economia

Editorial Cuvillier

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Modeling and Simulation of Knock and Nitric Oxide Emissions in Turbocharged Direct Injection Spark Ignition Engines

Impresion
EUR 37,50 EUR 35,63

E-Book
EUR 26,25

Modeling and Simulation of Knock and Nitric Oxide Emissions in Turbocharged Direct Injection Spark Ignition Engines

Dirk Linse (Autor)

Previo

Lectura de prueba, PDF (150 KB)
Indice, PDF (48 KB)

ISBN-13 (Impresion) 9783954045532
ISBN-13 (E-Book) 9783736945531
Idioma Inglés
Numero de paginas 220
Laminacion de la cubierta Brillante
Edicion 1. Aufl.
Lugar de publicacion Göttingen
Lugar de la disertacion Freiberg
Fecha de publicacion 13.11.2013
Clasificacion simple Tesis doctoral
Area Ingeniería mecánica y de proceso
Palabras claves Knock, combustion, emissions, assumed PDF, spark ignition, engine, multi-zone, g-equation, Strömungs- und Kolbenmaschinen
Descripcion

Im Rahmen dieser Arbeit wurden neue Modelle entwickelt, um Stickoxidemissionen und Klopfen in turboaufgeladenen Ottomotoren mit Direkteinspritzung abbilden zu können. Das Klopfmodell basiert auf einer Zündfortschrittsvariable für das Transportgleichungen für den Favre-Mittelwert und die – Varianz hergeleitet worden sind. Die in diesen Gleichungen auftretenden mittleren chemischen Quellterme werden mittels einem „presumed PDF“ Ansatz für Temperatur und Mischungsbruch in Kombination mit tabellierter detaillierter Reaktionskinetik bestimmt. Mit diesem Klopfmodell lässt sich an jedem Ort im Brennraum die Selbstzündungswahrscheinlichkeit bestimmen. Zur Bestimmung der Stickoxidemissionen wurde ein neues Multizonenmodell hergeleitet. Damit lassen sich die Zonen auf das verbranntes Gemisch konditionieren, um dort die Stickoxidbildung mittels detaillierter Reaktionskinetik zu berechnen. Durch den Abgleich mit experimentellen Ergebnisse konnte gezeigt werden, dass das Klopf- und NOx-Modell in der Lage sind den mittleren Klopfzeitpunkt und Anzahl klopfender Arbeitsspiele bzw. die Stickoxidemissionen mit hinreichender Genauigkeit zu bestimmen.