Las cookies nos ayudan a ofrecer nuestros servicios. Al utilizar nuestros servicios, aceptas el uso de cookies.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Editorial Cuvillier

Publicaciones, tesis doctorales, capacitaciónes para acceder a una cátedra de universidad & prospectos.
Su editorial internacional especializado en ciencias y economia

Editorial Cuvillier

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Enantioselektive Synthese von dimeren Tetrahydroxanthenonen zum Aufbau der Dicerandrole und Phomoxanthone

Impresion
EUR 55,40

E-Book
EUR 38,78

Enantioselektive Synthese von dimeren Tetrahydroxanthenonen zum Aufbau der Dicerandrole und Phomoxanthone (Tienda española)

Johannes Richard Reiner (Autor)

Previo

Lectura de prueba, PDF (610 KB)
Indice, PDF (130 KB)

ISBN-13 (Impresion) 9783736993341
ISBN-13 (E-Book) 9783736983342
Idioma Deutsch
Numero de paginas 230
Laminacion de la cubierta mate
Edicion 1. Aufl.
Lugar de publicacion Göttingen
Lugar de la disertacion Göttingen
Fecha de publicacion 24.08.2016
Clasificacion simple Tesis doctoral
Area Química
Química orgánica
Palabras claves Totalsynthese, Naturstoffe, Domino-Reaktionen, Enatioselektiv, Wacker-Oxidation, Tetrahydroxanthenone, Dicerandrol, Phomoxanthon, Sharpless-Bishydroxylierung
Descripcion

Die vorliegende Arbeit beschreibt die Entwicklung eines stereoselektiven Zugangs zu hoch funktionalisierten dimeren Tetrahydroxanthenonen. Hierbei spielen die Anwendung einer enantioselektiven Palladium katalysierten Wacker Oxidation und einer diastereoselektiven Sharpless-Bishydroxylierung eine zentrale Rolle bei dem Aufbau der Tetrahydroxanthenonstruktur. Das Tetrahydroxanthenon System stellt das Grundgerüst einer Vielzahl komplexer Naturstoffe mit hoher struktureller Diversität dar, welche eine interessante, breitgefächerte biologische Aktivität aufweisen wie zum Beispiel die Dicerandrole und Phomoxanthone. Zusätzlich wird in dieser Arbeit ein Zugang zu Derivaten des Hsp-47 Inhibitors dargestellt, welche anschließend in Kooperation mit der pharmakologischen Abteilung der Universitätsmedizin Göttingen auf ihre Fähigkeit untersucht werden, die Entwicklung von Herzmuskelzellen zu beeinflussen.