Las cookies nos ayudan a ofrecer nuestros servicios. Al utilizar nuestros servicios, aceptas el uso de cookies.

Editorial Cuvillier

Publicaciones, tesis doctorales, capacitaciónes para acceder a una cátedra de universidad & prospectos.
Su editorial internacional especializado en ciencias y economia

Editorial Cuvillier

De En Es
Migration – Gesundheit – Gender

Impresion
EUR 89,90

E-Book
EUR 62,90

Migration – Gesundheit – Gender (Volumen 17) (Tienda española)

Eine Oral-History Studie zur Entwicklung der Gesundheitsverhältnisse türkischer Migrantinnen erster und zweiter Generation

Asli Topal-Cevahir (Autor)

Previo

Lectura de prueba, PDF (100 KB)
Indice, PDF (120 KB)

ISBN-13 (Impresion) 9783736997769
ISBN-13 (E-Book) 9783736987760
Idioma Deutsch
Numero de paginas 572
Edicion 1.
Serie Düsseldorfer Texte zur Medizingeschichte
Volumen 17
Lugar de publicacion Göttingen
Lugar de la disertacion Düsseldorf
Fecha de publicacion 17.04.2018
Clasificacion simple Tesis doctoral
Area Ciencias sociales
Palabras claves Gastarbeitermigration, Migrantinnen, Türkei, BRD, Türkinnen, erste Generation, zweite Generation, Gesundheit, Gender
Descripcion

Aslı Topal-Cevahir dokumentiert in der vorliegenden Arbeit nicht nur die aktuellen Gesundheitszustände von Frauen mit türkischem Migrationshintergrund, sondern untersucht diese Problematik langfristig in historischer Perspektive. Zentrale Forschungsfragen sind: Wie haben sich ihre Gesundheit bzw. Krankheiten im Laufe der Zeit entwickelt? Welche konkreten Krankheitsbilder sind seit einigen Jahren bei türkischen Frauen nachweisbar und weshalb? Mit welchen gesundheitlichen Problemen altern Migrantinnen schließlich? Diese und ähnliche Fragen werden auf verschiedenen Ebenen untersucht, vor allem auch auf individueller Ebene, wie die Person ihre Probleme selbst empfindet und behandelt. Auf staatlicher Ebene (Aufnahme- und Entsendeland) werden gesundheitspolitische Strategieprobleme und Fehler als maßgebliche Ursachen untersucht. Auf kultureller Ebene werden zahlreiche Aspekte analysiert, welche sicherlich bedeutende Faktoren für Probleme waren bzw. heute noch sind, und potenzielle Integrations-Barrieren oder sogar Gründe psychischer Erkrankungen darstellen.