Las cookies nos ayudan a ofrecer nuestros servicios. Al utilizar nuestros servicios, aceptas el uso de cookies.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Editorial Cuvillier

Publicaciones, tesis doctorales, capacitaciónes para acceder a una cátedra de universidad & prospectos.
Su editorial internacional especializado en ciencias y economia

Editorial Cuvillier

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Institut für Chemische und Thermische Verfahrenstechnik

Impresion
EUR 39,90

E-Book
EUR 27,90

Institut für Chemische und Thermische Verfahrenstechnik (Volumen 31)

Institutsbericht 2017 – 2018

Stephan Scholl (Editor)

Previo

Lectura de prueba, PDF (1,3 MB)
Indice, PDF (590 KB)

ISBN-13 (Impresion) 9783736999220
ISBN-13 (E-Book) 9783736989221
Idioma Deutsch
Numero de paginas 154
Laminacion de la cubierta Brillante
Edicion 1.
Serie ICTV-Schriftenreihe
Volumen 31
Lugar de publicacion Göttingen
Fecha de publicacion 10.12.2018
Clasificacion simple Publicaciones universitarias
Area Química
Palabras claves Fouling, Reinigung, Energieeffizienz, Biotechnologie, pharmazeutische Prozesse, Nachhaltigkeit, Produktionsverfahren, Prozessindustrie
Descripcion

Am Institut für Chemische und Thermische Verfahrenstechnik der Technischen Universität Braunschweig werden grundlagenorientierte wie anwendungsbezogene Forschungsarbeiten auf den Gebieten Nachhaltige Produktionstechnologien, Innovative Apparate und Anlagentechnik, Fouling und Reinigung, Biotechnologische und pharmazeutische Verfahren sowie Pharmazeutisch-chemische Reaktionstechnik durchgeführt. Die beschriebenen wissenschaftlichen Untersuchungen erstrecken sich von verfahrenstechnischen Grundlagen über die Konzeption von Produktionsverfahren bis hin zur Bewertung von Apparatedesigns. Aufbauend auf experimentellen Untersuchungen werden mechanistische Modelle der untersuchten Vorgänge entwickelt und anschließend in entsprechende Simulationen umgesetzt. Insbesondere stehen dabei Reaktion und Stofftrennung für thermisch und/oder mechanisch sensible Stoffsysteme im Fokus. Die Arbeiten werden vielfach in enger Kooperation mit akademischen und industriellen Partnern durchgeführt.