Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Gehirn, Gesundheit, Gymnásion

Printausgabe
EUR 40,00 EUR 38,00

E-Book
EUR 28,00

Gehirn, Gesundheit, Gymnásion

Zur zerebralen Leistungsförderung in Schule und Sport

Franz J. Schneider (Autor)

Vorschau

Inhaltsverzeichnis, Datei (58 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 3867277028
ISBN-13 (Printausgabe) 9783867277020
ISBN-13 (E-Book) 9783736927025
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 410
Auflage 1 Aufl.
Band 0
Erscheinungsort Göttingen
Erscheinungsdatum 28.08.2008
Allgemeine Einordnung Habilitation
Fachbereiche Sportwissenschaften
Pädagogik
Schlagwörter Neurowissenschaft, Gehirn, Gesundheit, Gesundheitsförderung, Leistungsförderung, Gesundheitsbildung,
Beschreibung

Leseprobe

Die Arbeit beschäftigt sich erstmalig mit der Entwicklung eines genuin schulischen Konzeptes zur Gesundheitsförderung auf der Grundlage neurowissenschaftlicher Forschungsergebnisse. Dabei richtet sich der erkenntnisleitende Fokus auf sog. promotorische Faktoren wie Ernährung, Bewegung, Schlaf etc. und auf inhibitorische Momente wie Umweltschadstoffe, Nikotin- und Alkoholkonsum, Streß, etc. Allen Faktoren ist gemeinsam, daß sie sich entweder fördernd oder hemmend auf die neuro-psycho-physische Individualität und damit auf den Lehr-, Lern- und Erziehungsprozeß auswirken. Eine Förderung der neurobiologischen Gesundheit im schulischen Kontext schafft eine biologische Basis für eine optimierte Entwicklung der mentalen, kognitiven und physischen Leistungsfähigkeit, sie legt den Grundstein für eine „gesunde Schule“ und somit für eine gesündere Gesellschaft. Der präsentierte Ansatz impliziert außerdem eine Anwendbarkeit sowohl im Leistungs- und Breitensport als auch im Gesundheits- und Rehabilitationssport sowie im Schul- und Alterssport.

Bei der Verwendung des griechischen Begriffs Gymnásion im Titel des Buches handelt es sich um ein Wortspiel, wobei das ursprüngliche gymnásion eine Stätte zur körperlichen und geistigen Schulung der männlichen Jugend im antiken Griechenland bezeichnete und der heutige Terminus Gymnasium aus der Verwendung der deutschen Humanisten für die Versammlungsstätte der Philosophen und Sophisten hervorging.