Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Kulturelle Spezifika der chilenisch-deutschen Wirtschaftskommunikation

Printausgabe
EUR 18,00 EUR 17,10

E-Book
EUR 12,60

Kulturelle Spezifika der chilenisch-deutschen Wirtschaftskommunikation

Dominika Zdrodowski (Autor)

Vorschau

Inhaltsverzeichnis, Datei (55 KB)
Leseprobe, Datei (190 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 3869557915
ISBN-13 (Printausgabe) 9783869557915
ISBN-13 (E-Book) 9783736937918
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 115
Umschlagkaschierung matt
Auflage 1 Aufl.
Band 0
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort Göttingen
Erscheinungsdatum 14.11.2011
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Sprachwissenschaften
Kulturwissenschaften
Beschreibung

Der Transfer von kulturspezifischen Wissensstrukturen in verschiedene fachliche Kommunikationsbereiche – u.a. die Wirtschaftskommunikation – bestimmt seit Mitte der achtziger Jahre des 20. Jahhunderts die wissenschaftliche Agenda der Sozial- und Sprachwissenschaften. So werden diese vor neue methodische Herausforderungen, wobei sich interdisziplinäre Ansätze immer mehr durchsetzen.
Da sich Unternehmen im Zuge der Globalisierung immer mehr internationalisieren, ist interkulturelle Handlungskompetenz sowohl für die Mitarbeiter dieser Unternehmen, als auch für Dolmetscher, die bei interkulturellen Interaktionssituationen vermitteln, von grundlegender Bedeutung, damit diese erfolgreich ablaufen können.
In diesem Rahmen untersucht die vorliegende Arbeit kulturelle Sezifika der chilenisch-deutschen Wirtschaftskommunikation auf mikroanalytischer Ebene, um ein besseres Verständnis für kulturbedingt unterschiedliche Abläufe zu schaffen.
Aus dem oben erwähnten interdisziplinären Ansatz heraus ordnet sich die vorliegende komparativ angelegte Arbeit schwerpunktmäßig in den interkulturellen Analysekontext der Unternehmenskommunikation ein und ist besonders empfehlenswert für interessierte Vertreter der interkulturellen Fachkommunikationsforschung, Translatologie, Kultur-, Kognitions- und Wirtschaftswissenschaften.