Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Untersuchungen zur Wirksamkeit von Triazol-Fungiziden gegenüber der Infektion von Ährenfusariosen in Weizen (Triticum aestivum L.)

Printausgabe
EUR 19,00 EUR 18,05

E-Book
EUR 13,30

Untersuchungen zur Wirksamkeit von Triazol-Fungiziden gegenüber der Infektion von Ährenfusariosen in Weizen (Triticum aestivum L.)

Birgit Zange (Autor)

Vorschau

Inhaltsverzeichnis, Datei (34 KB)
Leseprobe, Datei (43 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 3865371965
ISBN-13 (Printausgabe) 9783865371966
ISBN-13 (E-Book) 9783736911963
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 129
Auflage 1 Aufl.
Band 0
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort Hohenheim
Erscheinungsdatum 20.09.2004
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Land- und Agrarwissenschaften
Beschreibung

In der vorliegenden Arbeit wurden in Feldversuchen verschiedene chemische Substanzen auf ihre Wirkung im Hinblick auf den Ährenbefall, den Ertrag und den Mykotoxingehalt von Winterweizen nach Inokulation mit F. culmorum überprüft. Die Inokulationen wurden zum empfindlichen Stadium der Vollblüte durchgeführt. Für die Untersuchungen wurden die anfällige Sorte Agent und die resistente Sorte Piko gewählt. Die Applikationen erfolgten im ersten Versuchsjahr prä- und im zweiten postinfektionell.

In the studies presented, the effects of different chemical substances on infection, yield and mycotoxin production of F. culmorum in winter wheat were investigated in field trials during two years. Heads of the susceptible cultivar Agent and the resistant cultivar Piko were artificially inoculated in the susceptible stage of flowering. The chemical substances were applied preinfectionally two days before inoculation in the first year and in the second year postinfectionally two days after inoculation.