Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Entwicklung eines Modells zur fahrerzentrierten Beschreibung der Integralen Fahrzeugsicherheit

Printausgabe
EUR 34,80 EUR 33,06

E-Book
EUR 24,36

Entwicklung eines Modells zur fahrerzentrierten Beschreibung der Integralen Fahrzeugsicherheit (Band 44)

Fallstudie: Car-to-Car und Car-to-Infrastructure Kommunikation

Claudia Kratzsch (Autor)

Vorschau

Inhaltsverzeichnis, Datei (110 KB)
Leseprobe, Datei (220 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 3869557818
ISBN-13 (Printausgabe) 9783869557816
ISBN-13 (E-Book) 9783736937819
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 204
Umschlagkaschierung matt
Auflage 1 Aufl.
Buchreihe Audi Dissertationsreihe
Band 44
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort TU Illmenau
Erscheinungsdatum 17.06.2011
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Maschinenbau und Verfahrenstechnik
Elektrotechnik
Schlagwörter Medientechnik, Ergonomie, Mensch-Maschine-Kommunikation
Beschreibung

Die vorliegende Arbeit entwickelt ein allgemeingültiges, fahrerzentriertes Modell für die Integrale Fahrzeugsicherheit. Die Modellkomponenten – Fahrer, Fahrzeug, Umfeld und Fahraufgabe – werden systematisch klassifiziert und Wechselwirkungen zur Beschreibung des Informationsflusses zwischen den Modellkomponenten werden analysiert. Schlussendlich wird das Konstrukt der kontextadaptiven Fahraufgabenallokation abgeleitet.
Das Modell wird anhand einer Fallstudie – Car-to-Car und Car-to-Infrastructure Kommunikation – angewendet.
Weiterhin wird das Modell anhand einer Fahrsimulatorstudie empirisch überprüft. Die Studie untersucht die zur kontextadaptiven Fahraufgabenallokation aufgestellten Thesen, die fahrsicherheitliche Wirkung und die Nutzerakzeptanz der mit Hilfe des Modells aufgestellten Funktionen.
Abschließend wird ein Leitfaden zur Anwendung des Modells abgeleitet.