Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Systeme übertragbarer Nutzungsrechte in der grenzüberschreitenden Wasserreinhaltepolitik

Printausgabe
EUR 29,80 EUR 28,31

E-Book
EUR 20,86

Systeme übertragbarer Nutzungsrechte in der grenzüberschreitenden Wasserreinhaltepolitik

Silvio Wenzel (Autor)

Vorschau

Inhaltsverzeichnis, Datei (46 KB)
Leseprobe, Datei (120 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 3954040530
ISBN-13 (Printausgabe) 9783954040537
ISBN-13 (E-Book) 9783736940536
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 208
Umschlagkaschierung matt
Auflage 1 Aufl.
Band 0
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort Frankfurt
Erscheinungsdatum 11.04.2012
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Wirtschaftswissenschaften
Schlagwörter Zertifikate, Abwasser, Handel, Nutzungsrechte, Wasserrahmenrichtlinien, Fließgewässer, Volkswirtschafslehre, Umweltökonomie
Beschreibung

Unter Wohlfahrtsgesichtspunkten ist ein Gewässer langfristig für alternative Verwendungszwecke zu erhalten, d.h. anthropogene Schadstoffeinleitungen sind mindestens auf ein Maß innerhalb der Regenerationsfähigkeit der Ressource zu begrenzen. Die Wasserrahmenrichtlinie stellt den ersten ganzheitlichen umwelt¬politischen Rechtsakt auf europäischer Ebene dar, der explizit auf ökonomische Prinzipien, Methoden und Instrumente zurückgreift und damit eine mögliche Basis für die Implementierung von Zertifikatesystemen in der Wasserreinhaltepolitik der Europäischen Gemeinschaft bildet. In der Arbeit erfolgt eine systematische Bestimmung der Einsatzpotentiale von übertragbaren Verschmutzungsrechten im Wasserqualitätsmanagement in Fließgewässern unter besonderer Berücksichtigung des uni-direktionalen Schadstofftransportes, die Bestimmung des institutionellen Rahmens für den Einsatz von Zertifikatesystemen in der Europäischen Gemeinschaft sowie der Besonderheiten im zwischenstaatlichen Abstimmungsprozess zur Einführung eines Zertifikatesystems in einem bilateralen Kontext.