Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Wie Manager gemacht werden

Printausgabe
EUR 21,00 EUR 19,95

E-Book
EUR 14,70

Wie Manager gemacht werden (Band 2)

Eine empirische Untersuchung an einer Business School

Johannes Steffen (Autor)

Vorschau

Inhaltsverzeichnis, Datei (55 KB)
Leseprobe, Datei (88 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 3954040689
ISBN-13 (Printausgabe) 9783954040681
ISBN-13 (E-Book) 9783736940680
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 148
Umschlagkaschierung matt
Auflage 1 Aufl.
Buchreihe Praxis und Kultur
Band 2
Erscheinungsort Göttingen
Erscheinungsdatum 10.04.2012
Allgemeine Einordnung Sachbuch
Fachbereiche Sozialwissenschaften
Kulturwissenschaften
URL zu externer Homepage http://www.praxisundkultur.uni-kiel.de
Beschreibung

In der öffentlichen Wahrnehmung wird der Beruf des Managers, trotz
der jüngsten Verwerfungen, mit hoher Kompetenz und Durchsetzungsvermögen
verbunden. Die Relevanz dieser Eigenschaften entfaltet sich
dabei zweifach: zum einen im täglichen Handeln, zum andern in der gewünschten
Wahrnehmung. Während eines dreiwöchigen Forschungsaufenthaltes
an einer Business School in Deutschland wurde der Frage
nachgegangen, auf welche Weise diese kulturellen Praktiken eingeübt
werden und wie sie von den jungen Studierenden integriert, modifi ziert
und inszeniert werden.
Johannes Steffen, M. A., geb. 1985, Doktorand am Seminar für Europäische
Ethnologie/Volkskunde an der Christian-Albrechts-Universität zu
Kiel

Die Reihe „Praxis und Kultur“ vereint Untersuchungen, die sich Phänomenen
und Äußerungsformen der Alltagskultur widmen. Unter Alltagskultur
wird eine dem Alltag inhärente Form gesellschaftlichen Seins
verstanden, welche in ihrer komplexen Dynamik nur annäherungsweise
beschrieben werden kann, da sie sich in der alltäglichen Praxis der Subjekte
permanent modifi ziert. „Praxis und Kultur“ geht deshalb auf die
Suche nach den Potentialen kulturellen Handelns.
Herausgeber:
Andreas Schmidt, Dr. phil., Professor für Europäische Ethnologie/Volkskunde
an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel