Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Methoden im Sport

Printausgabe
EUR 30,00 EUR 28,50

E-Book
EUR 21,00

Methoden im Sport (Band 7)

Ein Handbuch Prolegomena zu einer interdisziplinären Studienbuchkonzeption für das Lehren und Lernen in den Handlungsfeldern von Bewegung, Spiel und Sport

Harald Lange (Autor)

Vorschau

Inhaltsverzeichnis, Datei (58 KB)
Leseprobe, Datei (140 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 3954040786
ISBN-13 (Printausgabe) 9783954040780
ISBN-13 (E-Book) 9783736940789
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 202
Umschlagkaschierung matt
Auflage 1 Aufl.
Buchreihe Würzburger Beiträge zur Sportwissenschaft
Band 7
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort Göttingen
Erscheinungsdatum 04.04.2012
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Sportwissenschaften
Beschreibung

Die Methodenfrage wird im vorliegenden Buch in einem Spannungsfeld zwischen Bewegungswissenschaft und Sportpädagogik bearbeitet. Dabei wird ein besonderes Augenmerk auf die Unterrichtspraxis gelegt. Die Komplexität der Lehrlernprozesse und die daran gebundene Mehrperspektivität der wissenschaftlichen und unterrichtspraktischen Zugänge erfordert interdisziplinäres Denken und Arbeiten. In diesem Sinne ist die vorliegende Schrift als Studienbuch konzipiert. Der Textkorpus wird durchgängig – mit insgesamt knapp 100 Arbeitsaufträgen und Reflexionsfragen – aufgebrochen. Dieser Fragenfundus hilft dabei den eigenen fachdidaktischen Standort – in Abwägung von Alternativen – auszubilden. Methodenwissen soll nach dem hier zugrunde liegenden hochschuldidaktischen Zugang nicht einfach gelernt, tradiert und geglaubt werden. Nein, die Studierenden sollen das Dargebotene im neugierigen Blick auf ihre Praxis hinterfragen, prüfen und sich selbst ein Bild machen und einen Standpunkt einnehmen. Inhaltlich werden neben bewegungspädagogischen Grundlagen Schwerpunkte im Feld des Erfahrungs- und des Koordinationslernens gelegt.