De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

25 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Ihr internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Frau und Auto

Printausgabe
EUR 34,00 EUR 32,30

E-Book
EUR 34,00

Frau und Auto (Band 9)

Ergebnisse empirischer Untersuchungen aus 2005 und 2010

Doris Kortus-Schultes (Autor)
Wolfgang Laufner (Autor)

Vorschau

Leseprobe, PDF (49 KB)
Inhaltsverzeichnis, PDF (20 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783954041206
ISBN-13 (E-Book) 9783736941205
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 100
Umschlagkaschierung matt
Auflage 1 Aufl.
Buchreihe Kompetenzzentrum Frau und Auto
Band 9
Erscheinungsort Göttingen
Erscheinungsdatum 09.07.2012
Allgemeine Einordnung Sachbuch
Fachbereiche Betriebswirtschaftslehre
Allgemein
Schlagwörter Frau und Auto, Autokauf, Schriftenreihe Kompetenzzentrum Frau und Auto, Marktforschung Automobilwirtschaft, Marktsegment Frauen, Marktsegment Autofahrerinnen, Marktsegmentierung nach Geschlecht und Alter, Fahrzeugkauf, Autohändler, Autohäuser, Autowerkstatt, von Frauen favorisierte Automarken, von Frauen bevorzugtes Auto-Design, Informationsquellen vor dem Autokauf, weibliche Autokultur, Zielgruppenorientierung
Beschreibung

Frauen sind zur Zeit Halterinnen von rund 36% der privat zugelassenen Pkw. Rund 45% der Frauen zwischen 18 und 75 Jahren sind Pkw-Halterinnen. Der Anteil der Frauen mit Führerschein beträgt – je nach Altersgruppe – bis zu 95%. Welche dieser drei statistischen Kennzahlen man auch nimmt, sie stiegen alle drei in den letzten Jahrzehnten stetig an. Das Auto ist schon lange keine Männerdomäne mehr. Wird das auch von der Automobilwirtschaft entsprechend berücksichtigt?
Das Kompetenzzentrum Frau und Auto an der Hochschule Niederrhein beschäftigt sich seit fast 10 Jahren mit der Frau als „Auto-Konsumentin“. Welche Bedürfnisse, Anforderungen und Wünsche haben Frauen an ihr Auto? Gibt es hier Unterschiede zu den Männern? Gibt es Trends? Zur Beantwortung dieser und anderer Fragen wurden im Rahmen einer empirischen Trend-Untersuchung in zwei Erhebungswellen 2005 und 2010 über 4.200 Frauen und Männer befragt. Denn erst der statistische Vergleich zeigt die Unterschiede.
Erste Ergebnisse, die in dieser Studie vorgestellt werden, zeigen, dass sich für zahlreiche Merkmale „rund ums Auto“ die Wünsche und auch die Ansprüche der Frauen (ausgedrückt durch die Angabe der Wichtigkeit) zum Teil nicht unerheblich von denen der Männer unterscheiden. Dies gilt auch für die Zufriedenheit mit diesen Merkmalen. Allerdings zeigen die Analysen, dass die Ergebnisse nicht nur vom Geschlecht, sondern oft deutlich stärker vom Alter und damit auch von der Lebenssituation der Befragten abhängen. Daher werden in dieser Studie die Ergebnisse meist in Abhängigkeit von Geschlecht und Alter analysiert.
Die Daten aus zwei Befragungen im Abstand von 5 Jahren erlauben den Versuch, gewisse Trendaussagen zu machen. Es zeigt sich, dass die Ansprüche bezüglich vieler Merkmale zugenommen haben, aber auch die Zufriedenheit mit ihnen. Dieser Befund gilt stärker für die Frauen als für die Männer. Dies könnte ein Hinweis darauf sein, dass Automobilhersteller, insbesondere aber Autohäuser und Auto-Werkstätten gewisse Fortschritte in einer zielgruppenorientierten Ansprache verzeichnen können.