Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Cuvillier Verlag

33 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

De En Es
Synthese, Charakterisierung und Anwendung nanoskaliger Metalle und Legierungen

Printausgabe
EUR 38,30 EUR 36,39

E-Book
EUR 26,81

Synthese, Charakterisierung und Anwendung nanoskaliger Metalle und Legierungen

Christian Kind (Autor)

Vorschau

Leseprobe, PDF (95 KB)
Inhaltsverzeichnis, PDF (120 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783954044276
ISBN-13 (E-Book) 9783736944275
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 206
Umschlagkaschierung matt
Auflage 1. Aufl.
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort Karlsruhe
Erscheinungsdatum 30.05.2013
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Chemie
Schlagwörter Anorganische Chemie, Nanotechnologie, Metallnanopartikel, Metalle, Legierungen, Dünnschichtsolarzellen, CIGS, CIS, Mikroemulsion, Polyol, Kupfer, Gold, Silber, Indium
Beschreibung

Die vorliegende Arbeit bildet den kompletten Weg von der Synthese nanoskaliger Metallpartikel über deren Charakterisierung bis hin zur konkreten Anwendung ab. Im Sinne klassischer Grundlagenforschung ist es gelungen neuartige bimetallische In-Cu/Ag/Au-Nanopartikel (NP) mit komplexen Zusammensetzungen und Architekturen mittels der Mikroemulsionsmethode zu synthetisieren. Dazu zählen Kern@SchaleA@SchaleB-NP, Kern@Schale-NP, Janus-Partikel, nanoskalige Hohlkugeln sowie NP intermetallischer Phasen. Darüber hinaus wurden erstmals monodisperse Ni20M80-Legierungs-NP (M = Os, Ir) über eine thermisch-induzierte Coreduktion zugänglich gemacht. Mit dem Ziel der konkreten Anwendbarkeit konnten des Weiteren hochwertige oxidationsstabile Cu0-, In0- und Cu-In-NP über eine citratmodifizierte Polyolreaktion synthetisiert werden. Die Größe der In0-NP lässt sich durch Variation der Reduktionsmittelmenge einstellen, wodurch der direkte Vergleich von Quanteneffekten möglich ist. Auf Grund der hohen Oxidationsstabilität der Cu0-NP können entsprechende Tinten mittels eines einfachen Verfahrens zu leitfähigen Dünnschichten verarbeitet werden. Durch gezielte Coreduktion gelang zudem die Synthese intermetallischer Cu11In9-NP. Die Anpassung der Reaktionstemperatur erlaubt das gezielte Einstellen des Cu/In-Verhältnisses. Cu0- und In0-NP sowie binäre Cu-In- und ternäre Cu-In-Ga-NP wurden im Rahmen des BMBF-Projekts „NanoPV“ durch Selenisieren zu Cu(In,Ga)Se2-Dünnschichten und CIS-Dünnschicht-Solarzellen mit Wirkungsgraden von > 7 % verarbeitet.