Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

The Power of Compromise

Printausgabe
EUR 26,40 EUR 25,08

E-Book
EUR 18,48

The Power of Compromise

Reference Point Methods and Approximation in Multicriteria Optimization

Kai-Simon Goetzmann (Autor)

Vorschau

Leseprobe, PDF (130 KB)
Inhaltsverzeichnis, PDF (50 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783954045433
ISBN-13 (E-Book) 9783736945432
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 156
Umschlagkaschierung matt
Auflage 1. Aufl.
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort TU Berlin
Erscheinungsdatum 31.10.2013
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Mathematik
Informatik
Schlagwörter Multicriteria Optimization, Discrete Mathematics, Approximation, Reference Point Methods, Compromise Programming, Angewandte Mathematik
Beschreibung

Klassische Optimierungstheorie geht davon aus, das es eine einzige Zielfunktion gibt, die optimiert werden soll: Finde die günstigste Lösung, oder die schnellste, oder die mit der besten Qualität. Tatsächlich suchen wir in der Praxis häufig Lösungen, die sowohl günstig sind, als auch schnell zu erreichen, und obendrein eine gute Qualität haben. Meist stehen diese mehreren Kriterien freilich im Konflikt – es wird keine Lösung geben, die in allen Kriterien das Optimum erreicht. In der multikriteriellen Optimierung werden daher erweiterte Lösungskonzepte betrachtet. Ein in der Praxis sehr populäres Konzept ist die sogenannte Referenzpunktmethode, mit dem Sonderfall des Compromise Programming. Die Arbeit The Power of Compromise liefert eine umfassende theoretische Analyse dieser Konzepte, und zeigt ihre Mächtigkeit auf: Die Fähigkeit, Referenzpunktlösungen zu berechnen oder zumindest zu approximieren, ist (im komplexitätstheoretischen Sinne) gleich zu setzen mit der Fähigkeit, die Menge aller Pareto-optimalen (d.h. nicht-dominierten) Lösungen zu berechnen bzw. zu approximieren. Die theoretischen Resultate werden durch zwei Beispiele der praktischen Anwendung der Referenzpunktmethode ergänzt.

In classical optimization theory, it is usually assumed that there is a single objective that is to be optimized: Find the cheapest solution, or the quickest, or the one of highest quality. In practice, however, we are often looking for solution that are both cheap, and quick, and of good quality. Usually these multiple criteria are in conflict – there won’t be a solution that is optimal in all objectives. Multicriteria optimization therefore studies extended solution concepts. One of these concepts is the so-called reference point method, including the special case of compromise programming. The thesis The Power of Compromise presents a comprehensive theoretical analysis of these concepts, and demonstrates their power: The ability to compute or at least approximate reference point solutions is (in the complexity theoretical sense) equivalent to the ability to compute, respectively approximate, the set of all Pareto optimal (i.e., non-dominated) solutions. The theoretical results are complemented by two examples of practical applications of the reference point method.