Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

De En Es
Pricing and Hedging Insurance Products in Hybrid Markets

Printausgabe
EUR 30,45 EUR 28,93

E-Book
EUR 21,32

Pricing and Hedging Insurance Products in Hybrid Markets

Jan Widenmann (Autor)

Vorschau

Leseprobe, PDF (440 KB)
Inhaltsverzeichnis, PDF (95 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783954045877
ISBN-13 (E-Book) 9783736945876
Sprache Englisch
Seitenanzahl 178
Auflage 1. Aufl.
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort LMU München
Erscheinungsdatum 11.12.2013
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Wirtschaftswissenschaften
Mathematik
Schlagwörter Unemployment Insurance, Life Insurance, General Insurance Products, Longevity Risk, Benchmark Approach, Mean Variance Hedging, Risk Minimization, Affine Intensity, Versicherungswirtschaft, Angewandte Mathematik
Beschreibung

Diese Dissertation stellt innovative Pricing- und Hedging-Modelle für eine breite Klasse von Versicherungsprodukten vor. Eine wichtige Neuerung im Hinblick auf die existierende Literatur ist dabei das Anwenden F-doppelt stochastischer Markovketten, was die Ausarbeitung der Formeln anhand stochastischer Intensitätsprozesse ermöglicht. Für die Prämienbestimmung für Arbeitslosigkeitsversicherungsprodukte werden die Intensitätsprozesse durch mikro- und makroökonomische stochastische Kovariablenprozesse generiert, um Einflüsse und Abhängigkeitsstrukturen innerhalb von Arbeitsmärkten zu untersuchen. Als Preisregel wird die „Real-World“-Preisformel des Benchmark-Ansatzes gewählt.
Für die Bestimmung optimaler Hedgingstrategien werden quadratische Hedging-Methoden auf eine breite Klasse von Versicherungsprodukten, u.a. Lebensversicherungsprodukten, angewandt. Die Lösungen werden dabei anhand der Galtchouk-Kunita-Watanabe-Zerlegung jeweiligen der Schadenprozesse bestimmt.


Rezension

Deutscher Verein für Versicherungswissenschaft
Zeitschrift für die gesamte Versicherungswissenschaften
Band 103, Heft 2.2014

Diese Dissertation stellt innovative Pricing- und Hedging-Modelle für eine breite Klasse von Versicherungsprodukten vor. Eine wichtige Neuerung im Hinblick auf die existierende Literatur ist dabei das Anwenden F-doppelt stochastischer Markovketten, was die Ausarbeitung der Formeln anhand stochastischer Intensitätsprozesse ermöglicht. Für die Prämienbestimmung für Arbeitslosigkeitsversicherungsprodukte werden die Intensitätsprozesse durch mikro- und makroökonomische stochastische Kovariablenprozesse generiert, um Einflüsse und Abhängigkeitsstrukturen innerhalb von Arbeitsmärkten zu untersuchen. Als Preisregel wird die „Real-World“-Preisformel des Benchmark-Ansatzes gewählt. Für die Bestimmung optimaler Hedgingstrategien werden quadratische Hedging-Methoden auf eine breite Klasse von Versicherungsprodukten, u. a. Lebensversicherungsprodukten, angewandt. Die Lösungen werden dabei anhand der Galtchouk-Kunita-Watanabe-Zerlegung der Schadenprozesse bestimmt.