Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Cuvillier Verlag

33 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

De En Es
Lebensstilisierungen mit Öko-Eigenheimen

Printausgabe
EUR 49,50 EUR 47,03

E-Book
EUR 0,00

Lebensstilisierungen mit Öko-Eigenheimen

Eine explorative Studie anhand von Fallbeispielen aus dem Industrieviertel Niederösterreichs

Thomas Lampalzer (Autor)

Vorschau

Leseprobe, PDF (95 KB)
Inhaltsverzeichnis, PDF (78 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783954046614
ISBN-13 (E-Book) 9783736946613
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 262
Umschlagkaschierung matt
Auflage 1. Aufl.
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort Fernuniversität Hagen
Erscheinungsdatum 11.03.2014
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Sozialwissenschaften
Soziologie
Schlagwörter Architektursoziologie, Ästhetik, Autarkie, Bourdieu Pierre, Corbin Juliet, ecological turn des späten 20. Jahrhunderts, Effizienz, Egoismus, Eigenheim, Ethik, Energiespareigenheim, Grounded Theory, Habitus, Haltung, Haus, Haushaltungssinn, Häuslbauer, Häußermann Hartmut, Idealismus, Illusio, Kapital, Lazarsfeld Paul Felix, Lebensstil, Lebensstiltypus, Materialismus, Mitwelt, Niederösterreich, Öko, Öko-Eigenheim, Ökologie, Ökologiebegriff, Praxis, qualitative Methoden der Sozialforschung, Recycling, Siebel Walter, Sinn, Sozialökologie, Spiritualität, Strauss Anselm, Subsistenz, Suffizienz, Typologie, Typus, Umwelt, Umweltsoziologie, Wiederverwertung, Wohnen
Beschreibung

Wohnen in so genannten Öko-Eigen¬heimen hat in Niederösterreich eine junge Geschichte. Die Felderhebungen zur vorliegenden Arbeit fallen, sowohl was das ‚harte’ Segment des stofflichen Gehäuses, als auch was das ‚weiche’ Segment seines Bewohnens betrifft, in eine frühe Entwicklungsphase. Um die Praxis mit diesen spezifischen Eigenheimen auszuloten, fragt die Studie im Kern nach den Lebensstilen ihrer Bewohner und darüber hinaus nach wesentlichen Feldbedingungen. Theorieperspektivisch liegt der Fokus auf dem alltags- und materialitätsbezogenen Handeln von Akteuren. Operationaler Angelpunkt ist der empirisch konzipierte Ökologiebegriff des alltagssituativen Haushaltungs-Sinnes. Damit lassen sich Öko-Eigenheimwohnweisen entlang der Rekonstruktion von Sinn, im Hinblick auf bestimmte Praktiken, einordnen. Unter den Öko-Häuslbauern existieren drei Lebensstiltypen: die spirituellen Ökos, die idealistischen Ökos und die materialistisch-egoistischen Ökos. Lediglich der letztgenannte Typus lässt sich über das Modell des homo oeconomicus charakterisieren. Demgegenüber zeigen die spirituellen Ökos tiefenökologische Merkmale und teilen darüber hinaus mit den idealistischen Ökos bestimmte öko-ethische und öko-ästhetische Haltungen. Alle drei Typen sind autarkieaffin.