Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Methodische Beiträge zur Realisierung einer zentralisierten Server-Client-Architektur für eine sichere IP-basierte Fahrzeugdiagnose am Beispiel einer Service-Werkstatt

Printausgabe
EUR 30,00 EUR 28,50

E-Book
EUR 21,00

Methodische Beiträge zur Realisierung einer zentralisierten Server-Client-Architektur für eine sichere IP-basierte Fahrzeugdiagnose am Beispiel einer Service-Werkstatt (Band 94)

Pedro Sebastião Correia (Autor)

Vorschau

Vorwort, PDF (44 KB)
Inhaltsverzeichnis, PDF (53 KB)
Leseprobe, PDF (59 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783954046973
ISBN-13 (E-Book) 9783736946972
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 180
Umschlagkaschierung matt
Auflage 1. Aufl.
Buchreihe Audi Dissertationsreihe
Band 94
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort München
Erscheinungsdatum 15.04.2014
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Informatik
Schlagwörter Fahrzeugdiagnose, IP-basierte Fahrzeugdiagnose, Diagnose over IP (DoIP), ISO 13400, Sichere IP-basierte Kommunikation, Sicherheitsmechanismen im Fahrzeug
Beschreibung

Eine stetige Herausforderung ist es, Bus- und Betriebssysteme sowie Applikationen im Automobil intelligent miteinander zu verknüpfen. Um mit steigendem Softwareanteil an Board das Fahrzeug beherrschbar zu machen, muss eine ausgeklügelte, optimierte und sichere Steuergerätediagnose sichergestellt werden. Mit der Umstellung des Kommunikationsprotokolls auf IP und der Verbindung zwischen der Diagnoseschnittstelle zum Fahrzeuggateway auf Ethernet wird die Basis geschaffen, schnell innovative Diagnosefunktionen umzusetzen. Vorstellbar ist, dass eine cloudbasierte Diagnose möglich wird. Hierfür stehen in dieser Arbeit die Einflussfaktoren sowie eine prototypische Umsetzung im Fokus. Auch die Absicherung der IP-basierten Diagnose ist wichtig. Daher werden Risiken aufgezeigt und anschließend ein Sicherheitsmodell vorgestellt, dass potentiellen Gefahren vorgreift und Menschen sowie Material schützt.