Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Pädagogisches Handeln im gymnasialen Sportunterricht

Printausgabe
EUR 48,90 EUR 46,46

E-Book
EUR 34,23

Pädagogisches Handeln im gymnasialen Sportunterricht (Band 3)

Entwurf einer gegenstandsverankerten sportpädagogischen Theoriebildung auf der Grundlage problemzentrierter Interviews mit bayerischen Sportlehrkräften

Matthias Zimlich (Autor)

Vorschau

Inhaltsverzeichnis, Datei (56 KB)
Leseprobe, Datei (120 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 3869554290
ISBN-13 (Printausgabe) 9783869554297
ISBN-13 (E-Book) 9783736934290
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 312
Auflage 1 Aufl.
Buchreihe Würzburger Beiträge zur Sportwissenschaft
Band 3
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort Universität Würzburg
Erscheinungsdatum 19.08.2010
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Sozialwissenschaften
Pädagogik
Schlagwörter Sportunterricht; Erziehung; pädagogisches Handeln; Sportlehrer; Gymnasium; qualitative Forschung; Subjektive Theorien; Grounded Theory
Beschreibung

Die erzieherische Wirkung des Sports im Allgemeinen und des Schulsports im Speziellen ist sicherlich das große Thema der Sportpädagogik. Die aktuellen Sport-Lehrpläne berufen sich daher auch mehrheitlich auf die Bildungsidee des „Erziehenden Sportunterrichts“. Allerdings bleibt die Forschung bislang weitestgehend schuldig, wie die Gestaltung eines Erziehenden Sportunterrichts konkret auszusehen hat und welcher Kompetenzen es dazu auf Seiten der Sportlehrerschaft bedarf. Brettschneider et al. (2005) sprechen daher von einer „Vermittlungslücke“ der didaktisch-methodischen Ausgestaltung des „Erziehenden Sportunterrichts, die es zu schließen gilt. Außerdem weiß man bislang wenig darüber, wie Sportlehrkräfte tatsächlich pädagogisch handeln und/oder ob sie dies als ihre Aufgabe sehen. Die Untersuchung setzt bei diesen Fragestellungen an. Erstes Ziel der Arbeit ist es dabei, das vorhandene Wissensspektrum über das pädagogische Handeln von Sportlehrer/innen im gymnasialen Schulsport in Bayern zu erweitern und damit einen Beitrag zur sportpädagogischen Theoriebildung zu leisten. Das zweite Ziel ist die mögliche Ableitung von Empfehlungen für die Praxis anhand des entwickelten Modells.