Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Zum Wandel des Stillverhaltens in der BRD zwischen 1950 und 1990

Printausgabe
EUR 26,30 EUR 24,99

E-Book
EUR 18,41

Zum Wandel des Stillverhaltens in der BRD zwischen 1950 und 1990 (Band 5)

Eine Oral History-Studie

Luisa Heininger (Autor)

Vorschau

Vorwort, PDF (30 KB)
Inhaltsverzeichnis, PDF (46 KB)
Leseprobe, PDF (76 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783954047697
ISBN-13 (E-Book) 9783736947696
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 122
Auflage 1. Aufl.
Buchreihe Düsseldorfer Texte zur Medizingeschichte
Band 5
Erscheinungsort Göttingen
Erscheinungsdatum 01.08.2014
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Geschichtswissenschaften
Humanmedizin
Schlagwörter Säuglingsernährung, Stillen, Muttermilch, Oral History, Medizingeschichte, Kinderheilkunde, Babynahrung, Retrospektive Kohortenstudie
Beschreibung

Muttermilch gilt als ideale Ernährung des Säuglings, denn das Stillen berge zahlreiche gesundheitliche Vorteile für Mutter und Kind und fördere zugleich eine erfolgreiche Mutter-Kind-Bindung. UNICEF und die Weltgesundheitsorganisation propagieren daher das ausschließliche Stillen in den ersten sechs Lebensmonaten. Das tatsächliche Stillverhalten kommt diesen Forderungen jedoch bei weitem nicht nach: den Ergebnissen eines repräsentativen Kinder- und Jugendgesundheitssurveys zufolge lag die Sechs-Monatsstillrate zwischen 1986 und 2005 in Deutschland lediglich bei 22,4%.

Am Institut für Geschichte der Medizin in Düsseldorf wird im Rahmen eines Oral History-Projektes erstmals die langfristige Entwicklung des Stillverhaltens in der Zeit von 1950 bis 1990 erfasst. Anhand von retrospektiven Kohortenstudien mit mehreren hundert Teilnehmerinnen werden das Stillverhalten, sein Wandel sowie mögliche Einflussfaktoren untersucht und eine prognostische Einschätzung stillfördernder Maßnahmen vorgenommen. Die Einbeziehung verschiedener Epochen hilft dabei, Auswirkungen wissenschaftlicher, politischer und gesellschaftlicher Veränderungen quantifizieren zu können.

Luisa Heininger wertet in diesem Rahmen in ihrer Dissertation die Stilldauer, die Gründe für ein Abstillen sowie Einflussfaktoren auf die Ernährungsentscheidung der Mütter aus. Ihre Ergebnisse stützen sich auf die Befragung von 100 Müttern ohne akademische Laufbahn, die ihre Kinder zwischen 1950 und 1990 bekommen und in der BRD gelebt haben. Dabei zeigt sich, dass die Wahl der Säuglingsernährung heute wie damals durch multiple soziokulturelle Umstände geprägt wird und somit weit über die nutritiven Aspekte hinausgeht.