Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Grundlagen der Gestaltung

Printausgabe
EUR 99,90

E-Book
EUR 69,93

Grundlagen der Gestaltung

Industrie-Design / Kommunikations-Design

Heinz Habermann (Autor)

Vorschau

Inhaltsverzeichnis, PDF (110 KB)
Leseprobe, PDF (830 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783954049929
ISBN-13 (E-Book) 9783736949928
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 734
Auflage 1. Aufl. Hardcover
Erscheinungsort Göttingen
Erscheinungsdatum 19.05.2015
Allgemeine Einordnung Sachbuch
Fachbereiche Angewandte Pädagogik, Didaktik
Kunstwissenschaften
Design
Schlagwörter Grundlagen, Gestaltung, Design, Industrie-Design, Kommunikations-Design
Beschreibung

Jede Ausbildung hat sich am entsprechenden beruflichen Tätigkeitsfeld zu orientieren. Für eine designerische Ausbildung bedeutet dies, dass sich die „Grundlagen der Gestaltung“ als Fundament für das „Handlungsgebäude Design“ an der konkreten designerischen Tätigkeit und Praxis orientieren müssen. Notwendig ist deshalb eine Einführung und Erarbeitung all der Parameter, die bei der Planung und Entwicklung eines nutzbaren Objektes bzw. einer nutzbaren Maßnahme zu beachten sind. So stehen jetzt neben der Erarbeitung der Gestaltungsmittel grundlegende Studien zur technischen Funktionalität, zur Bedienbarkeit, zur Wahrnehmbarkeit usw.
Im vorliegenden Buch, das gegenüber der 2003 beim Springer-Verlag erschienenen Ausgabe „Kompendium des Industrie-Design“ völlig überarbeitet, inhaltlich ausgeweitet und neu strukturiert wurde, wird ein Lehrkonzept vorgestellt, in dem den oben genannten Vorgaben der gebührende Raum gegeben wird. Die Komplexität eines Entwurfsprozesses wird erfahrbar.
Die vielen Beispiele studentischer Arbeiten verdeutlichen die an konkreten Projekten orientierte Vorgehensweise und belegen anschaulich die Effektivität dieses Lehrkonzeptes für das eigene gestalterische Schaffen.