De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Über die österreichische Demokratie der Gegenwart

Printausgabe
EUR 49,40

E-Book
EUR 34,58

Über die österreichische Demokratie der Gegenwart

Differenzierte Erörterungen zum Politikmanagement - Mechanismen, Einflussnahmen - Verbesserungspotenziale, Trends und Perspektiven

Friedrich Geber (Autor)

Vorschau

Inhaltsverzeichnis, PDF (65 KB)
Leseprobe, PDF (130 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783736991071
ISBN-13 (E-Book) 9783736981072
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 158
Umschlagkaschierung matt
Auflage 1. Aufl.
Erscheinungsort Göttingen
Erscheinungsdatum 16.09.2015
Allgemeine Einordnung Sachbuch
Fachbereiche Politologie
Schlagwörter Politikmanagement, Mechanismen, Einflussnahmen, Trends u. Perspektiven
Beschreibung

Um die innerstaatliche Stabilität in der Demokratie zu erhalten, muss die Politik den gegenwartsrelevanten Problemen durch effiziente Maßnahmen begegnen, die in der Realität leider oftmals nicht dem Gemeinwohl und der Wohlfahrt dienen. Dieses Buch soll einen Beitrag zu den Debatten über Grundfragen und Veränderungstrends in der modernen demokratischen Gesellschaft leisten, wobei differenzierte Betrachtungen als Plädoyer und Appell für die Wandlung vieler vom „Wut“bürger zum Mut- bzw. „Aktiv“bürger zu verstehen sind und zu deren Teilhabe am politischen Geschehen anregen sollen.
Konkret werden gegenwärtige Demokratieentwicklungen, kritische Elemente sowie dem Zeitgeist entsprechende Anpassungen herausgearbeitet, wobei drei zentrale Fragen durchgängig im Mittelpunkt stehen:
• Was sind die schwelenden Probleme und Themen, die Aufregung im Land verursachen?
• Wie demokratisch ist unsere Gesellschaft?
• Wie verhält sich die Regierung zum im Wandel befindlichen Staatsganzen, also zur nicht abgeschlossenen Entwicklung zu einer modernen repräsentativen Demokratie?
Anstehende Herausforderungen, die politische Klasse nebst den daraus abzuleitenden systemimmanenten Zusammenhängen mit Wirkung auf die Gesellschaft werden ebenso thematisiert wie die EU und deren Regime.
Ein realistischer Status der österreichischen Politik wird in heuristischer Weise wiedergegeben, wobei auch die Spannungs- und Spaltungslinien in der Gesellschaft, wirtschaftliche Entwicklungen sowie die Gestaltungsfähigkeiten der Politik zur Diskussion gestellt werden.