Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
2019-02-11_banner_durchlaufend_versandkostenfrei_jan-apr Titelbild-leitlinien
Magnetische Röntgenmikroskopie an Hochtemperatur-Supraleitern

Printausgabe
EUR 51,90

E-Book
EUR 36,33

Magnetische Röntgenmikroskopie an Hochtemperatur-Supraleitern

Claudia Stahl (Autor)

Vorschau

Inhaltsverzeichnis, PDF (54 KB)
Leseprobe, PDF (300 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783736991521
ISBN-13 (E-Book) 9783736981522
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 222
Umschlagkaschierung matt
Auflage 1. Aufl.
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort Stuttgart
Erscheinungsdatum 01.12.2015
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Physik
Physik der kondensierten Materie (einschließlich Festkörperphysik, Optik)
Schlagwörter Supraleitung, Ferromagnetismus, Heterostrukturen, XMCD, YBCO
Beschreibung

Zum Verständnis des elektrischen Transports in Hochtemperatur-Supraleitern ist die Visualisierung des Stromtransports von Bedeutung. Die lokale Verteilung der Stromdichte und der daraus resultierenden magnetischen Flussdichte ist direkt abhängig von den Faktoren Mikrostruktur, Inhomogenitäten, Defekten und Wachstumsirregularitäten. Durch eine Visualisierung der Stromdichte können wertvolle Informationen über das supraleitende Verhalten an diesen Faktoren erhalten werden.
In dieser Arbeit wird die Zusammenführung der Materialien Ferromagnet und Supraleiter mit dem XMCD Effekt zu einem Gesamtpaket der magnetischen Röntgenmikroskopie an Hochtemperatur-Supraleitern aufgezeigt. Die erfolgreiche Umsetzung wird demonstriert und grundlegende Themen, wie die Charakterisierung der Wechselwirkungen zwischen der ferromagnetischen und der supraleitenden Schicht diskutiert. Die Ergebnisse der Röntgenmikroskopie bestätigen den Erfolg des Konzepts und liefern Bilder mit Ortsauflösungen im Bereich von 100 nm. Das Zusammenspiel der Materialien ist geeignet zur Visualisierung kleinster Strukturen und kann mit einigen Erweiterungen wahrscheinlich auch auf Flusslinien angewandt werden.