Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Einfluss erhöhter Viskosität auf die Trennleistung von strukturierten Packungen in der Rektifikation

Printausgabe
EUR 51,00

E-Book
EUR 35,70

Einfluss erhöhter Viskosität auf die Trennleistung von strukturierten Packungen in der Rektifikation (Band 25)

Christian Bradtmöller (Autor)

Vorschau

Leseprobe, PDF (470 KB)
Inhaltsverzeichnis, PDF (100 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783736994874
ISBN-13 (E-Book) 9783736984875
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 192
Umschlagkaschierung glänzend
Auflage 1. Aufl.
Buchreihe ICTV-Schriftenreihe
Band 25
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort Braunschweig
Erscheinungsdatum 08.03.2017
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Chemie
Technische Chemie und Chemieingenieurwesen
Allgemeine Ingenieurwissenschaften
Technische Mechanik, Strömungsmechanik, Thermodynamik
Maschinenbau und Verfahrenstechnik
Schlagwörter Rektifikation, Trennleistung, Viskosität, strukturierte Packung, Stofftransportmodell, Verweilzeit
Beschreibung

Die Rektifikation ist die vielleicht wichtigste Methode zur Trennung von Gemischen in der Prozessindustrie. Die Auslegung einer Kolonne erfordert die Kenntnis ihrer Trennleistung. Diese ist aber nicht nur von den verwendeten Einbauten abhängig, sondern auch von den Stoffeigenschaften des Gemisches. Eine erhöhte Viskosität der Flüssigkeit ist hierbei ein sehr wichtiger Faktor, weil sie die Kapazität eines Apparates verringern und zu einer schlechteren Stofftrennung führen kann. Bisher fehlten aber Daten zur optimalen Auslegung bezüglich Investition und Energiekosten. Daher wurde in dieser Arbeit die Trennleistung von zwei strukturierten Packungen systematisch für Testgemische mit hoher und niedriger Viskosität gemessen. Die Trennleistung nahm dabei um bis zu 33% ab. Versuche bei mehreren Drücken und Gasbelastungen erlauben eine bessere Beurteilung aller Einflussfaktoren. Für ein vertieftes Verständnis der Zusammenhänge und Auswirkungen sorgt auch die Messung des Hold-up und der Verweilzeit der Flüssigkeit. Abschließend zeigt die Untersuchung von drei Stofftransportmodellen Stärken und Schwächen der Modelle bei der Vorausberechnung der Trennleistung.