Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Eine hybride Methode zur objektiven Beschreibung von Reifencharakteristika

Printausgabe
EUR 69,70

E-Book
EUR 48,79

Eine hybride Methode zur objektiven Beschreibung von Reifencharakteristika (Band 3)

Sebastiaan van Putten (Autor)

Vorschau

Inhaltsverzeichnis, PDF (53 KB)
Leseprobe, PDF (290 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783736995239
ISBN-13 (E-Book) 9783736985230
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 248
Auflage 1.
Buchreihe Schriftenreihe des Lehrstuhls Kraftfahrzeugtechnik
Band 3
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort Dresden
Erscheinungsdatum 02.06.2017
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Fahrzeugtechnik
Schlagwörter Fahrdynamik, fahrzeugtechnik, Reifeneigenschaften, Reifenmodell Reifenmessungen, Schräglaufsteifigkeit, einlauflänge, Gripniveau
Beschreibung

Für die Entwicklung von Gesamtfahrzeugeigenschaften ist die objektive Beschreibung von Reifencharakteristika unter der Anwendung entsprechender Bedingungen von wesentlicher Bedeutung. Der hierzu beschriebene, neuartige Prozess zur Reifencharakterisierung gründet
sich auf einem definierten Satz objektiver Gesamtfahrzeugkenngrößen, welche mithilfe
dedizierter Fahrmanöver identifiziert werden. Der Kern der hybriden Methode besteht in der zweckmäßigen Klassifizierung von Reifencharakteristika nach Struktur- und Reibgrößen. Auf Basis der kinematischen Deformationsmechanismen in der Reifenkontaktfläche und konstruktion werden analytische Formulierungen für wesentliche Reifencharakteristika hergeleitet. Die Kombination neuer Prüfmethoden auf Flachbahn und Anhängerprüfständen erlaubt anschließend deren präzise Identifikation. Zur Zusammenführung der autark gemessenen Eigenschaften wird ein analytisches Synthesemodell beschrieben, welches die Parameteridentifikation von empirischen Reifenmodellen erlaubt. Die Validierung der so identifizierten Reifeneigenschaften erfolgt auf der Gesamtfahrzeugebene. Hier bestätigt sich die maßgebliche Verbesserung der Fahrdynamikrechnung im Linear- und Grenzbereich gegenüber dem bisherigen Stand der Technik.