Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Langzeiteffekte der Behandlung equiner Melanome und Charakterisierung des Zytokinexpressionsprofils gesunder Pferde

Printausgabe
EUR 44,90

E-Book
EUR 31,43

Langzeiteffekte der Behandlung equiner Melanome und Charakterisierung des Zytokinexpressionsprofils gesunder Pferde (Band 27)

Eine Studie zur Interleukin 12 und 18 Gentherapie in vivo

Patrick Steinig (Autor)

Vorschau

Inhaltsverzeichnis, PDF (120 KB)
Leseprobe, PDF (150 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783736995475
ISBN-13 (E-Book) 9783736985476
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 178
Auflage 1.
Buchreihe Wissenschaftliche Reihe der Klinik für Pferde
Band 27
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort TiHo Hannover
Erscheinungsdatum 01.06.2017
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Veterinärmedizin
Schlagwörter Melanom, Gentherapie, Zytokin
Beschreibung

Ziel der vorliegenden Arbeit war es, Langzeiteffekte der Behandlung equiner Melanome nach Behandlung mit Genvektoren kodierend für IL-12 und IL-18 aufzuzeigen und Zytokinprofile zur Charakterisierung der Immunantwort bei gesunden Pferden zu erstellen. Es wurden 19 Pferde einer Vorläuferstudie 650 Tage nach der letzten Behandlung mit DNA untersucht. Es konnten keine Langzeiteffekte der Genvektoren festgestellt werden. Ergänzend wurde die Zytokinexpression nach einmaliger lokaler und systemischer Behandlung mit MIDGE®-Th1-Vektoren kodierend für equines IL-12 und IL-18 in Kombination mit der Transfektionreagenz SAINT-18 bei 24 gesunden Pferden bestimmt. Bei den Untersuchungen zeigte sich eine Zunahme der Expression von IL-18, CXCL10 und CCL2 in der Haut von Pferden, denen doppelsträngige DNA appliziert wurde. Die Pferde, die den für IL-12 und IL-18 kodierenden Vektor erhielten, zeigten die stärkste Expressionszunahme von CXCL10.