Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Auslegung und Optimierung einer nachgeschalteten CO2-Rauchgaswäsche in einem erdgasbefeuerten Gas- und Dampfturbinenkraftwerk

Printausgabe
EUR 37,40

E-Book
EUR 26,00

Auslegung und Optimierung einer nachgeschalteten CO2-Rauchgaswäsche in einem erdgasbefeuerten Gas- und Dampfturbinenkraftwerk

Sören Ehlers (Autor)

Vorschau

Inhaltsverzeichnis, PDF (77 KB)
Leseprobe, PDF (93 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783736995567
ISBN-13 (E-Book) 9783736985568
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 124
Umschlagkaschierung matt
Auflage 1.
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort TU Hamburg
Erscheinungsdatum 12.06.2017
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Maschinenbau und Verfahrenstechnik
Energietechnik
Schlagwörter post-Combustion Capture, CO2-Rauchgaswäsche, GuD-Kraftwerk, Gesamtprozessoptimierung, Prozessmodifikation, Simulation
Beschreibung

Im Rahmen dieser Arbeit wird ein Gas- und Dampfturbinenkraftwerk in Verbindung mit einer nach dem post-combustion capture-Verfahren arbeitenden CO2-Abtrennungsanlage mit dem Lösungsmittel Monoethanolamin untersucht. Das Ziel ist dabei die Optimierung des Nettowirkungsgrades fü r den Gesamtprozess. Dazu werden verschiedene Modifikationen der einzelnen Teilprozesse untersucht. Zu den untersuchten Modifikationen gehören unter anderem die Abgasrezirkulation, Prozessänderungen an der Aminwäsche und Integrationsmaßnahmen zur energetischen Einbindung der Aminwäsche in den Kraftwerksprozess. Die wesentlichen Unterschiede im Vergleich zur CO2-Abtrennung bei kohlebefeuerten Dampfkraftwerke werden hervorgehoben. Am Ende der Arbeit steht ein optimierter Gesamtprozess, bei dem die effektivsten Modifikationen zusammengeführt werden, um den Wirkungsgrad des Gesamtprozesses so weit wie möglich zu steigern.