Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Script zu Teilen der Bioinformatik- Vorlesung des 5. Semesters Medizin

E-Book
EUR 15,00

Script zu Teilen der Bioinformatik- Vorlesung des 5. Semesters Medizin

Rainer Schmidt (Autor)
Matthias Brandt (Autor)
Melina Schellhorn (Autor)
Georg Füllen (Autor)

Vorschau

Leseprobe, PDF (670 KB)
Inhaltsverzeichnis, PDF (610 KB)

ISBN-13 (E-Book) 9783736984288
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 129
Auflage 5.
Erscheinungsort Göttingen
Erscheinungsdatum 29.11.2017
Allgemeine Einordnung Hochschulschrift
Fachbereiche Theoretische Medizin
Schlagwörter Bioinformatik, Medizininformatik, Vorlesung
Beschreibung

Die erste Fassung dieses Skripts wurde von Matthias Brandt (Student im WS 2011/2012) erstellt. Überarbeitet und erweitert wurde es von Dr. Rainer Schmidt und Prof. Dr. Georg Füllen. Im Winter 2012/2013 wurde das Script von Melina Schellhorn (zu Kürzesten Wegen, Maximum Likelihood und Single Nucleotide Polymorphismen) erweitert. Im Winter 2013/2014 wurde es in erster Auflage offiziell herausgebracht. Im Winter 2014/2015 wurde für die 2. Auflage der Text überarbeitet; insbesondere wurde Kapitel 2.4 zur Blast-Suche ergänzt. Im Winter 2015/2016 (3. Auflage) wurde Kapitel 5 zur Informationsbeschaffung neu eingefügt, im Winter 2016/2017 (4. Auflage) wurde dieses zu Web-Ressourcen ergänzt, es gab unzählige kleinere Verbesserungen im Skript und die Reihenfolge der Kapitel 1 und 4 wurde getauscht. Im Winter 2017/2018 (5. Auflage) wurde die Fallstudie zum Verlust des S100A12-Proteins bei der Maus, visualisiert mittels Genome Browser, hinzugefügt.

Das Skript ist angelehnt an die Vorlesung zur Bioinformatik/Medizininformatik von Prof. Füllen, die ein Teil der Vorlesung „Epidemiologie, Medizinische Biometrie und Medizinische Informatik“ ist.