Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Ischämische und pharmakologische Präkonditionierung mit Dexmedetomidin am equinen Dünndarm-Ischämie-Reperfusionsmodell

Printausgabe
EUR 36,40

E-Book
EUR 25,50

Ischämische und pharmakologische Präkonditionierung mit Dexmedetomidin am equinen Dünndarm-Ischämie-Reperfusionsmodell (Band 38)

Kathrin Sophia König (Autor)

Vorschau

Leseprobe, PDF (90 KB)
Inhaltsverzeichnis, PDF (56 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783736998056
ISBN-13 (E-Book) 9783736988057
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 138
Auflage 1.
Buchreihe Wissenschaftliche Reihe der Klinik für Pferde
Band 38
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort TiHo Hannover
Erscheinungsdatum 04.06.2018
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Veterinärmedizin
Schlagwörter Dexmedetomidin, Präkonditionierung, Kolik, Dünndarm, Ileus
Beschreibung

Die intestinale Kolik zählt beim Pferd zur häufigsten Ursache für Mortalität und Morbidität. Strangulierende Dünn- und Dickdarmverlegungen sind hierbei oftmals ursächlich für eine akute Koliksymptomatik, die eine chirurgische Therapie erfordert. Mit Wiederherstellung der Blutversorgung nach einer Strangulation wird der ursprüngliche Insult am Darm verstärkt und ein Ischämie-Reperfusionsschaden gesetzt. Gegenstand dieser Studie war es, protektive Effekte einer pharmakologischen Präkonditionierung mittels Dexmedetomidin-Dauertropfinfusion und der ischämischen Präkonditionierung hinsichtlich eines Ischämie-Reperfusionsschadens am Dünndarm zu evaluieren, mit dem Ziel eine Optimierung des Narkoseregimes während einer Kolikoperation mit strangulierendem Ileus zu erlangen. Zusammenfassend liefert die vorliegende Studie Hinweise, dass beide Formen der Präkonditionierung protektive Effekte am equinen Dünndarm ausüben.