Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Die vergleichende Darstellbarkeit von knöchernen Veränderungen der zervikalen Facettengelenke mittels Röntgen, Ultrasonographie und Computertomographie beim Warmblutpferd

Printausgabe
EUR 56,80

E-Book
EUR 39,80

Die vergleichende Darstellbarkeit von knöchernen Veränderungen der zervikalen Facettengelenke mittels Röntgen, Ultrasonographie und Computertomographie beim Warmblutpferd (Band 40)

Tanja Pudert (Autor)

Vorschau

Inhaltsverzeichnis, PDF (54 KB)
Leseprobe, PDF (570 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783736998070
ISBN-13 (E-Book) 9783736988071
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 204
Auflage 1.
Buchreihe Wissenschaftliche Reihe der Klinik für Pferde
Band 40
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort TiHo Hannover
Erscheinungsdatum 04.06.2018
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Veterinärmedizin
Schlagwörter CT, HWS, Facettengelenke, Pferd, Röntgen, Ultraschall, Ultrasonographie, Computertomographie
Beschreibung

Die Diagnostik von Halswirbelsäulenerkrankungen stellt für den Pferdepraktiker eine tägliche Herausforderung dar. In der hier vorliegenden Arbeit wurden die röntgenologische, ultrasonographische und computertomographische Untersuchung der Halswirbelsäule erstmalig, sowohl im Hinblick auf die Befundungsgenauigkeit als auch im Hinblick auf Messungen miteinander verglichen. Da die CT-Untersuchung zunehmend eine Rolle in der Pferdemedizin spielt, jedoch noch nicht in der Routinediagnostik etabliert ist, sollen zudem erste Orientierungswerte erhoben werden. Dazu wurden die Facettengelenke vom zweiten bis zum letzten Halswirbel von insgesamt 36 Warmblutpferden radiologisch untersucht. Die untersuchten Pferde wurden anhand ihrer klinischen Symptome in drei Gruppen eingeordnet: klinisch gesunde Pferde (n=10), Pferde mit einer eingeschränkten Halsbeweglichkeit oder mit einer Lahmheit (n=18) und Pferde, die eine spinale Ataxie aufwiesen (n=8).