Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Multiethnisch-konservativ

Printausgabe
EUR 9,98

E-Book
EUR 6,99

Multiethnisch-konservativ

Skizzen für ein Deutschland der kommenden Zeit. Aufsätze

Bijan Nowrousian (Autor)

Vorschau

Inhaltsverzeichnis, PDF (110 KB)
Leseprobe, PDF (180 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783736998421
ISBN-13 (E-Book) 9783736988422
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 62
Umschlagkaschierung matt
Auflage 1.
Erscheinungsort Göttingen
Erscheinungsdatum 16.08.2018
Allgemeine Einordnung Sachbuch
Fachbereiche Rechtswissenschaft
Schlagwörter Multiethnisch, Konservatismus, Migration, Migrationsgesellschaft, Grundgesetz, 68er, Rechtsstaat, Sicherheit, Freiheit, Multikulturalismus, Leitkultur, Demographie, Demographische Zukunft, Ausländerfeindlichkeit, Integrationshemmnisse, Integrationsverweigerung, Polizei, Justiz, Bevölkerungspolitik, Gesinnungsethik, Folgenethik, Einwanderung, Einwanderungspolitik, Integration, Deutsches Volk
Beschreibung

Zerrissen wie nie präsentiert sich die Bundesrepublik Deutschland im Jahre 2018. Unversöhnlich stehen sich die politischen Lager gegenüber: die „linken“ Eliten und „Etablierten“ einerseits und eine „Neue Rechte“ andererseits. Gestritten wird vor allem über eines: Einwanderung. Die Debatte erfolgt dabei indes nicht nur sehr aufgeregt. Sie krankt vor allem auch an inhaltlichen Defiziten: Es wird zu selten gesehen, dass nicht nur unter den gegenwärtigen Bedingungen Konzepte erforderlich sind, die tragen, sondern auch unter den zukünftigen. Und zu letzteren gehört vor allem, was nicht nur schon jetzt für Jahrzehnte voraussehbar ist, sondern unser Land auch tiefgreifend verändern könnte – nämlich die demographische Entwicklung. Welche demographische Zukunft hat Deutschland also? Und welches Konzept wird gebraucht für das Deutschland der kommenden Zeit? Darum soll es vorliegend gehen. Ergänzt um einen Blick auf „Einwanderung und Grundgesetz“ und auf das Erbe der 68er entsteht so eine Positionsbestimmung, die quer steht zu Geist (und Ungeist) der Zeit.