Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Sport, Staat und Politik

Printausgabe
EUR 44,90

E-Book
EUR 31,40

Sport, Staat und Politik

Perspektiven aus der Russischen Föderation und Deutschland

Andrey Litvin (Herausgeber)
Markus Breuer (Herausgeber)
Frank Daumann (Herausgeber)

Vorschau

Leseprobe, PDF (720 KB)
Inhaltsverzeichnis, PDF (590 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783736998773
ISBN-13 (E-Book) 9783736988774
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 164
Umschlagkaschierung glänzend
Auflage 1.
Erscheinungsort Göttingen
Erscheinungsdatum 04.10.2018
Allgemeine Einordnung Tagungs- und Kongressband
Fachbereiche Wirtschaftswissenschaften
Schlagwörter Sport (sports), Sportmanagement (sports management), Politik (politics), Sportgroßveranstaltungen (sport events), Sportförderung (promotion of sport), Sponsoring (sponsoring), Sportökonomie (sport economics), Stiftung (foundation), Doping (doping), Regionalpolitik (regional politics), Dritter Sektor (third sector), Finanzwissenschaft (Public Finance), Politische Ökonomie (political economics), Russische Föderation (Russian Federation), Sportverband (sport federation), Instrumentalisierung (political influence), Interkulturelle Kommunikation (intercultural communication)
Beschreibung

Die Verknüpfung von Sport, Staat und Politik ist kein neues Phänomen. Der Olympische Frieden der Antike mag das erste Beispiel zur Verbindung sportlicher Wettkämpfe auf der einen Seite und politischer Zwecke auf der anderen sein. Populäre Beispiele aus dem 20. Jahrhundert seien die Boykotte Olympischer Spiele in den Jahre 1976, 1980 und 1984.
Nach dem Ende des kalten Krieges gewinnt die Verbindung (Spitzen-)Sport – Staat – Politik aktuell wieder an Bedeutung. Exemplarisch sei auf die Diskussion um die Durchführung von Sportgroßveranstaltungen oder die Einführung eines Dopinggesetzes in Deutschland verwiesen. Selbst auf der kommunalen Ebene werden Investitionen in Stadien und anderen Sportinfrastrukturen kontrovers diskutiert.
Der vorliegende Tagungsband basiert auf den Vorträgen und Diskussionen des Workshops “Between the Spheres: when Sport meets Politics – Chances, Risks and Limitations of Sport as an Instrument of Political Influence”, der vom 20.03. bis zum 23.03.2018 an der Udmurtischen Staatlichen Universität in Ischewsk stattgefunden hat, und stellt ausgewählte Aspekte des Themenkomplexes vor. Der regionale Fokus der Arbeiten liegt dabei auf der Russischen Föderation und Deutschland, wenngleich viele Aspekte auch auf andere Länder übertragbar sind.