Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Magie – Zauberei – Hexerei

Printausgabe
EUR 39,90

E-Book
EUR 27,90

Magie – Zauberei – Hexerei

Bernhard Wegener (Autor)

Vorschau

Leseprobe, PDF (680 KB)
Inhaltsverzeichnis, PDF (570 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783736970199
ISBN-13 (E-Book) 9783736960190
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 174
Umschlagkaschierung matt
Auflage 1.
Erscheinungsort Göttingen
Erscheinungsdatum 24.05.2019
Allgemeine Einordnung Sachbuch
Fachbereiche Katholische Theologie
Evangelische Theologie
Strafrecht, Strafprozessrecht und Kriminologie
Kirchenrecht
Mittelalterliche Geschichte
Deutsche und Europäische Volkskunde
Schlagwörter Aberglaube, superstition, Astrologie, astrology, Aufklärung,enlightment, Bibel, Bible, Bogomilen, bogomiles, Chiromantik, chiromantik, Dämonen, daimons, Epidemien, epidemic, Frauenfeindlichkeit, enmity against women, Frauenhass, hate against women, Geschichte der Hexerei, history of witches, Geschichte der Magie, history of magic, Häresie, haeretics, Hexen, witches, Hexenflug, witches flight, Hexensabbat, witches sabbat, Hexenpogrome, progromes against witches, Hexenprozesse, actions against witches, Hexenpolitik, politics of witches, Hexenverfolgung, persecution of witches, Hexenwahn, witches delusion, Inquisition, inquisition, Judenprozesse, actions against jews, Katastrophen, catastrophes, Katharer, katharers, Ketzer, heretics, Kindhexen, children as witches, Koran, koran, Magie, magic, päpstliche Bullen, papale bulls, Pest, plague, Satan, Teufel, devil, Wahrsager, fortune teller
Beschreibung

Magie, Zauberei und Hexerei werden in ihren geschichtlichen Kontexten dargestellt und in ihren Beziehungen untereinander ausgeleuchtet mit Blick auf die Gegenwart. Dabei wird speziell auf die alte Philosophie, Religion und Medizin Bezug genommen und Interpretationen der Bibel, der Kirchenväter, der Päpste, Juristen u. a. berücksichtigt. Die Arbeit wendet sich gegen Verzerrungen des Geschlechterverhältnisses, der Häufigkeit der Verfahren, Verwechselungen mit Ketzerprozessen, Generalisierungen (Hexenwahn, Frauenhass), Wissenschaft im Mittelalter. Gegen emotionale Bewertungen werden politische Aspekte, Vorteilsnahmen, Fanatismus einiger Verfolger näher betrachtet. Prof. Tortellis Studie im Anhang ist ein Beispiel einer wissenschaftlich genaueren Analyse des Problems im mittelalterllichen Brescia.