Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Der Quasi-Gesellschafter

Printausgabe
EUR 69,90

E-Book
EUR 48,90

Der Quasi-Gesellschafter (Band 88)

Ansgar Jahnke (Autor)

Vorschau

Leseprobe, PDF (590 KB)
Inhaltsverzeichnis, PDF (570 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783736970236
ISBN-13 (E-Book) 9783736960237
Sprache
Seitenanzahl 264
Umschlagkaschierung matt
Auflage 1.
Buchreihe Reihen des Cuvillier-Verlages - Rechtswissenschaften
Band 88
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort Münster
Erscheinungsdatum 07.06.2019
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Rechtswissenschaft
Handels- und Wirtschaftsrecht
Schlagwörter Gesellschafterklasse, Quasi-Gesellschafter, Treuhand, Qualifizierte Treuhand, Treuhandgesellschafter, Auskunftsanspruch, Innenverhältnis, Innenhaftung, Richterliche Rechtsfortbildung, Richterrecht, Verbandsautonomie, Kapitalanlagegesetzbuch, Innen-GbR, Treuhandkommanditisten, Publikumsgesellschaften, Publikumspersonengesellschaften, Mittelbare Beteiligung, Geschlossene Investmentkommanditgesellschaft, Geschlossene Publikumsinvestmentkommanditgesellschaft, Rechtsfigur, Gesellschafterklasse
Beschreibung

Erstmalig hat der Bundesgerichtshof den Begriff des “Quasi-Gesellschafters” im Jahr 2008 verwendet und damit Treugeber beschrieben, die im Rahmen einer qualifizierten treuhänderischen Beteiligung an einer Publikumspersonengesellschaft wie unmittelbare Gesellschafter behandelt werden. Der Quasi-Gesellschafter hat daraufhin die Rechtsprechung und das gesellschaftsrechtliche Schrifttum in den vergangenen zehn Jahren wiederholt und intensiv beschäftigt. Durch das in § 152 Abs. 1 S. 3 Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) normierte Gleichstellungsgebot für die treuhänderische Beteiligung an einer geschlossenen Publikumsinvestmentkommanditgesellschaft ist der Quasi-Gesellschafter nun auch Gegenstand einer gesetzlichen Regelung geworden. Die Arbeit bietet eine umfassende Aufarbeitung des Diskussionsstandes zur Rechtsfigur des Quasi-Gesellschafters. Neben der dogmatischen Einordnung behandelt die Arbeit auch sämtliche Haftungszenarien für einen Quasi-Gesellschafter im Anwendungsbereich des KAGB. Abschließend widmet sich der Autor der zentralen Frage, ob durch die Normierung der Rechtsfigur im KAGB eine Rechtsentwicklung zu einer neuen Gesellschafterklasse stattgefunden hat.