Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

De En Es
Car-2-Car Kommunikationssysteme

Printausgabe
EUR 47,90

Car-2-Car Kommunikationssysteme

Joachim Wilharm (Autor)

Vorschau

Inhaltsverzeichnis, PDF (520 KB)
Leseprobe, PDF (550 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783736971073
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 162
Umschlagkaschierung glänzend
Auflage 1.
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort Hamburg
Erscheinungsdatum 13.11.2019
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Elektrotechnik
Nachrichten- und Kommunikationstechnik
Schlagwörter Car-2-Car, Car-2-X, Vehicular Communication, Wireless Communication, Broadcastfunknetz, Broadcast Network, Modulationstechnik, Modulation, WSSUS, GMSK, OFDM, Differentielle Modulation, Differential Phase Shift Keying, DPSK, High Power Amplifier, HPA, Rapp-Modell, Input Backoff, IBO, Signaldynamik, Reduktion der Signaldynamik, Peak to Average Power Ratio, PAPR, PAPR Reduction, Überabtastung, Oversampling, Selected Mapping, Constellation Extension, Tone Injection, Tone Reservation, Additive Korrektur, Additive Correction, Additive Tone Reservation, Selbstorganisation, Self-Organization, SON, Kanalzugriff, Channel Access, Carrier Sense Multiple Access, CSMA
Beschreibung

Durch die Relevanz der Nachrichten in einem Car-2-Car Kommunikationssystem für alle Fahrzeuge in der lokalen Umgebung empfiehlt sich der Aufbau eines Broadcastfunknetzes, wobei sich zwei technische Herausforderungen ergeben: die Modulationstechnik und der Kanalzugriff. Es werden ein GMSK- und ein OFDM-Systemvorschlag auf Basis eines WSSUS-Kanalmodells qualitativ miteinander verglichen. OFDM zeigt sich in dem schnell verändernden Funkkanal in Verbindung mit differentieller Modulation als überlegen, leidet aber unter der großen Signaldynamik, welche zu höheren Hardwareanforderungen führt. Daher werden Verfahren zur Reduktion der Signaldynamik untersucht. Abschließend werden Lösungen für den selbstorganisierenden Kanalzugriff vorgestellt.