Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

De En Es
Analyse des Studienstarts im Fach Chemie - Lernen mit Simulationen als fachdidaktischer Weg aus der Überforderung

Printausgabe
EUR 79,90

E-Book
EUR 55,90

Analyse des Studienstarts im Fach Chemie - Lernen mit Simulationen als fachdidaktischer Weg aus der Überforderung

Stefanie Schwedler (Autor)

Vorschau

Inhaltsverzeichnis, PDF (640 KB)
Leseprobe, PDF (1,2 MB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783736971530
ISBN-13 (E-Book) 9783736961531
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 448
Umschlagkaschierung matt
Auflage 01
Erscheinungsort Göttingen
Erscheinungsdatum 30.01.2020
Allgemeine Einordnung Habilitation
Fachbereiche Empirische Sozialforschung
Angewandte Pädagogik, Didaktik
Physikalische Chemie
Schlagwörter Studienstart, Chemie, Studienabbruch, Didaktik der Chemie, Übergang Schule Hochschule, Studentisches Stresserleben, Überforderung, Überbeanspruchung, Leistungsprobleme, Fachliche Anforderungen, Heterogenität, Lernen mit Simulationen, Physikalische Chemie, e-Learning, Thermodynamik, Kinetik, BIRC, Konzeptverständnis, Individuelle Förderung, Submikroskopisch, Simulationen, Tertiary education, Higher education, First-year experience, Chemistry, Science education, Chemistry education, Student dropout, Course requirements, Heterogeneity, Performance-related stress, BIRC, Conceptual understanding, Simulation learning, Physical chemistry, e-learning, Thermodynamics, Kinetics, Individual learning, Submicroscopic simulations, Didaktik der Chemie
URL zu externer Homepage https://www.uni-bielefeld.de/chemie/dc/stschwedler.html
Beschreibung

Die erfolgreiche Bewältigung des Studienstarts stellt für StudienanfängerInnen der Chemie auch aufgrund vergleichsweise hoher Anforderungen eine Herausforderung dar. Viele von ihnen beklagen Leistungsprobleme und geben das Studienfach frühzeitig auf. Doch wie überfordert fühlen sie sich eigentlich? Woran scheitern sie ganz konkret? Und welche fachdidaktischen Maßnahmen könnten ihnen helfen? Es ist das Ziel dieses Buches, die komplexen Ursachen des Problems aus chemiedidaktischer Perspektive zu beleuchten und Lösungsansätze für hochschulfachdidaktische Facetten der Gemengelage zu entwickeln.

Im ersten Teil wird nach umfassender Sachstandsanalyse eine Studie zum Stresserleben fachwissenschaftlicher StudienanfängerInnen (mit Blick auf Ausprägung und Ursachen studentischer Überforderung) vorgestellt. Der zweite Teil widmet sich der Entwicklung und empirischen Evaluation des Lehrkonzepts BIRC (Bridging Imagination and Representation in Chemistry). Es wurde speziell auf die studentischen Bedarfe zugeschnittenen und nutzt Lernen mit Simulationen zur individuellen Förderung in Physikalischer Chemie. Die empirischen Ergebnisse zeigen auf, inwieweit solche maßgeschneiderten, hochschulfachdidaktischen Ansätze perspektivisch zur Lösung der Studieneinstiegsproblematik beitragen können.