Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

De En Es
Die Zukunft der Gesellschaft

Printausgabe
EUR 29,90

E-Book
EUR 20,90

Die Zukunft der Gesellschaft

Beiträge zu Umwelt, Umweltschutz und Umweltbewusstsein, alternativer Energie und Digitalisierung

Eduard Schäfers (Autor)

Vorschau

Leseprobe, PDF (140 KB)
Inhaltsverzeichnis, PDF (80 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783736972575
ISBN-13 (E-Book) 9783736962576
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 108
Umschlagkaschierung matt
Auflage 1
Erscheinungsort Göttingen
Erscheinungsdatum 13.08.2020
Allgemeine Einordnung Sachbuch
Fachbereiche Sozialwissenschaften
Soziologie
Empirische Sozialforschung
Mensch und Umwelt
Land- und Agrarwissenschaften
Wirtschafts- und Sozialwissenschaft des Landbaus
Umweltforschung, Ökologie und Landespflege
Schlagwörter Weltgesellschaft, Wasserstoff, Wasserstoff-Brennstoffzellen-Wirtschaft, Brennstoffzelle, nachhaltige Landwirtschaft, Nachhaltigkeit, erneuerbare Energie, alternative Energie, Artenschutz, Natur- und Umweltschutz, Geschichte des Umweltschutzes, Digitalisierung, Freiheitsrechte und Digitalisierung, künstliche Intelligenz, Hyperkonsum, Ressourcenverbrauch, soziale Ungleichheit, Industrialisierung, umweltschädliche Produkte, Wasserstoff-Technologie, Hyperkonsum, umweltschädliche Produkte, Wasserstoff, Sustainability, species protection,
Beschreibung

Die Zukunft der Gesellschaft hat vor allem mit der Bewältigung von zwei Problemfeldern zu tun: Einmal die Umweltprobleme, wozu auch die Umstellung der globalen Land-wirtschaft auf eine ökologisch-nachhaltige Landwirtschaft gehört, und zum Zweiten eine humane Gestaltung der Digitalisierung.

Vielfach wird schon von der aufkommenden Digitalgesellschaft gesprochen (Stengel u. a. 2017). Wie wird sie aussehen und was wird dann in Zukunft aus der so mühsam errungenen Freiheit werden? Die jetzige Gesellschaft hat sich übereilt in eine digitale verwandelt und ist abhängig geworden von Computern und dem Internet. Man wird mit der technischen Entwicklung sozial und human Schritt halten müssen. Noch besteht die Chance, den Wandel hin zu einer humanen Digitalgesellschaft sinnvoll zu steuern.