Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

De En Es
Marktnarrative

Printausgabe
EUR 49,90

E-Book
EUR 34,90

Marktnarrative (Band 6)

Naturalisierende Erzählungen der Start-up-Ökonomie

Johannes Steffen (Autor)
Andreas E. Schmidt (Herausgeber)

Vorschau

Leseprobe, PDF (740 KB)
Inhaltsverzeichnis, PDF (730 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783736972599
ISBN-13 (E-Book) 9783736962590
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 512
Umschlagkaschierung matt
Auflage 1
Buchreihe Praxis und Kultur
Band 6
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort Kiel
Erscheinungsdatum 20.08.2020
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Wirtschaftswissenschaften
Betriebswirtschaftslehre
Kulturwissenschaften
Deutsche und Europäische Volkskunde
Ethnologie
Schlagwörter Marktnarrative, Start-up-Ökonomie, Lebensunterhalt, Globalization, Geschlechterrollen, Gender roles, Arbeitslosigkeit, unemployment, Konsum, consumption, Wirtschaftsgeschehen, economic activity, Internethandel, Internet trade, Onlineshop, Fashionblogger, globaler Finanzmarkt, Unternehmen, Company, Markt, Ethnografie, Ethnography, Gründer, Founder, Gründungsmotive, founding motives, Coworking-Space, Betriebswirtschaftslehre, Business Management, Marketingkampagne, Marketing campaign, Preisbildung, Pricing, Finanzmarktprodukte, financial market products, Marktbewegung, market movement, Kapitalmarkt, Weltfinanzkrise, Global financial crisis, Kulturwissenschaften, Unternehmensentwicklung, company development, ausbleibende Nachfrage, ökonomische Mythen, economic myths, Entrepreneur biography, Unternehmerbiografie, Digitalökonomie, karriereorientiert, career-oriented, Marktdynamik, business dynamics, Postfordismus, Marktnarrativ, market narrative, wirtschaftliche Metaphern, economic metaphors, Fetischisierung, Wirtschaftsanthropologie, economic anthropology, Wirtschaftssoziologie, economic sociology, immaterielle Arbeit, intangible work, Narrativität, narrative, Kulturforschung, cultural research, Übergangsgesellschaft, transitional society, temporary community, temporäre Gemeinschaft, Wettbewerb, contest, Volkskunde, Privatinsolvenz
URL zu externer Homepage www.praxisundkultur.uni-kiel.de
Beschreibung

Vor dem Hintergrund einer zunehmend digitalen Wertschöpfung im globalen Wirtschaftsgeschehen sind Start-ups auf mindestens zwei Weisen prototypisch. Zum einen stehen sie per definitionem für eine neue Idee, eine neue Dienstleistung oder ein neues Produkt. Zum anderen bedient die Gründerfigur geradezu mustergültig jene weitreichenden wirtschaftlichen Imperative, die nach einem selbstverantworteten Unternehmertum zwischen persönlicher Risikobereitschaft und technischer Innovation verlangen. In der gründerischen Praxis heißt dies: Was zunächst als Idee beginnt, muss durch fortlaufende Arbeit der Gründerinnen und Gründer nicht nur zu Investitionen führen, sondern auch zur Generierung einer entsprechenden Nachfrage auf Kundenseite. Das Sprechen, Designen, Überzeugen sowie das fortlaufende Setzen von Affekten werden zu zentralen Aktivitäten, die neue Marktstrukturen ausprägen und dynamisieren können.

Diese Untersuchung widmet sich ethnografisch der Start-up-Ökonomie im Umfeld eines urbanen Coworking-Space. Dabei kommen nicht nur die Gründerinnen und Gründer zu Wort, sondern es werden auch Vorträge von früheren US-amerikanischen Start-up-Gründern beleuchtet. Im Zuge dessen wird der Begriff der Marktnarrative theoretisch ausgestaltet und ein dezidiert kulturwissenschaftlicher Marktbegriff vorgeschlagen.

Johannes Steffen, Projektmanager für Unternehmensentwicklung, Hamburg