Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Cuvillier Verlag

32 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

De En Es
Die uninformierte Gesellschaft

Printausgabe
EUR 24,90

E-Book
EUR 17,90

Die uninformierte Gesellschaft

Bernd-Peter Arnold (Autor)

Vorschau

Inhaltsverzeichnis, PDF (630 KB)
Leseprobe, PDF (690 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783736974906
ISBN-13 (E-Book) 9783736964907
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 154
Umschlagkaschierung matt
Auflage 1.
Erscheinungsort Göttingen
Erscheinungsdatum 30.08.2021
Allgemeine Einordnung Sachbuch
Fachbereiche Medienwissenschaften
Kommunikations- und Informationswissenschaften
Schlagwörter Informationsgesellschaft, Informierte Gesellschaft, Uninformiertheit, Häppcheninformationen, Aktualität, Hintergrundinformationen, Journalismus, Profijournalismus, Bürgerjournalismus, Onlinejournalismus, Social Media, Interviewmängel, Journalistisches Verhör, Desinformation, Manipulation, Mediensprache, Sprachmanipulation, Sprachsünden, Nachrichtenquellen, Informationsauswahl, Informationsverweigerung, Politikergerede, Medienvertrauen, Medienkritik, Echtzeitjournalismus, Investigativer Journalismus, Boulevardisierung, Information Society, Informed Society, Uninformed Society, Small Bite Information, Actuality, Background Information, Journalism, Professional Journalism, Onlinejournalism, Social Media, Citizen Journalism, Unprofessional Interviewing, Desinformation, Manipulation, Media Language, Manipulation by Language, News Sources, News Selection, Refusal of Information, Trust into Media, Media Critics, Realtime Journalism, Investigative Journalism, Yellow Press Journalism
Beschreibung

„Die uninformierte Gesellschaft“ geht der Frage nach, ob ein Mehr an Informationen auch zu einer größeren Informiertheit führt. Die Publikation beschreibt, dass es in unserer Gesellschaft zwar ein Übermaß an punktuellen Informationen über eine überwältigende Zahl von zum Teil irrelevanten Themen gibt, dass es aber an Hintergründen und Erläuterungen zum Verstehen der Zusammenhänge fehlt. Eine Flut unbedeutender Informationen verstopft oft die Nachrichtenkanäle für Wichtiges.
Beschrieben werden die Mängel in den klassischen journalistischen Medien und die Gefahren durch die so genannten „neuen“ Medien, die zu dem von der amerikanischen Kommunikationswissenschaft beschriebenen Phänomen „Overnewsed but under-informed“ und damit zur Gefahr der Manipulation der Bürger beitragen.