Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Cuvillier Verlag

33 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

De En Es
Exploring Mobile Health Technology for Development

Printausgabe
EUR 54,90

Exploring Mobile Health Technology for Development (Band 113)

An Investigation of Design and Action to foster Utility, Scalability, and Sustainability of Interventions in the Global South

Maike Greve (Autor)

Vorschau

Leseprobe, PDF (250 KB)
Inhaltsverzeichnis, PDF (130 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783736975705
Sprache Englisch
Seitenanzahl 230
Umschlagkaschierung glänzend
Auflage 1.
Buchreihe Göttinger Wirtschaftsinformatik
Band 113
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort Göttingen
Erscheinungsdatum 28.01.2022
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Wirtschaftswissenschaften
Betriebswirtschaftslehre
Informatik
Schlagwörter Health, Mobile Technology, Development, Design, Action, Utility, Scalability, Sustainability Interventions , Global South, Inequality, Marginalized populations, Universal healthcare coverage, Empowerment, Impact, Sustainable Development Goals, Iinformation Systems Research, Literature Review, Structural Equation Model, Action Design Research, Design Science Research, Stakeholder Theory, Cultural Sensitivity, Community Health Workers, Non-Communicable Disease, Security Vulnerability, Prevention, Decentralized Healthcare, Bolivia, eSwatini, Digital Challenges, Digital Health, Digital Transformation, Socio-Technical Perspective, Gesundheit, Mobile Technologie, Entwicklungshilfe, Design, Aktion, Nützlichkeit, Skalierbarkeit, Nachhaltigkeit, Interventionen, Globaler Süden, Ungleichheit, Marginalisierte Bevölkerungsgruppen, Universelle Gesundheitsversorgung, Befähigung, Auswirkungen, Nachhaltige Entwicklungsziele, Informationssystemforschung, Literaturübersicht, Strukturgleichungsmodell, Aktionsdesignforschung, Design Science Research, Stakeholder-Theorie, kulturelle Sensibilität, Community Health Workers, nicht übertragbare Krankheiten, Sicherheitsgefährdung, Prävention, Dezentralisierte Gesundheitsversorgung, Bolivien, eSwatini, Digitale Herausforderungen, Digitale Gesundheit, Digitale Transformation, Soziotechnische Perspektive, Chancengleichheit, equal opportunities, Datenschutz, Datenschutzverletzungen, data protection, low-resource environments, ressourcenarme Umgebungen, pilotitis, low-resource environments, elektronische Gesundheitsakte, electronic health record, Krankenhausinformationssystem, hospital information system, medizinische Grundversorgung, primary healthcare facilities
URL zu externer Homepage https://www.uni-goettingen.de/en/632922.html
Beschreibung

The most valuable asset in a person’s life is his or her health. Yet, in today’s world, there is still great inequality in the promotion of this good. In this context, the use of mobile technologies particularly enriches people in more marginalized populations (e.g., with low healthcare coverage) by empowering them to address and promote their own health through appropriate actions. However, the impact of mobile health technology in terms of utility, scalability, and sustainability is still very limited.
To shed more light on this challenge and explore the phenomenon of mobile health technology for development (mHealth4D), four studies were conducted and compiled in this cumulative dissertation. These studies provide a problem-oriented perspective on mHealth4D by examining both the design of mHealth and the actions stakeholders needed to take to address the challenges of adoption and long-term usage. This dissertation offers a multifaceted contribution to the promising but so far limited IS research on mHealth in support of the aspirational UN Development Goals (SDG 3).

Das wertvollste Gut im Leben eines Menschen ist seine Gesundheit. Dennoch ist in der heutigen Welt immer noch eine große Ungleichheit bei der Förderung dieses Gutes festzustellen. In diesem Kontext bereichert der Einsatz mobiler Technologien besonders die Menschen in benachteiligten Bevölkerungsschichten (z.B. mit geringer Gesundheitsversorgung), in dem sie befähigt werden, sich mit ihrer eigenen Gesundheit auseinanderzusetzen und diese durch entsprechende Maßnahmen zu fördern. Allerdings sind die Auswirkungen der mobilen Gesundheitstechnologie in Bezug auf Nutzen, Skalierbarkeit und Nachhaltigkeit bisher noch sehr begrenzt.
Um mehr Licht in diese Herausforderung zu bringen und das Phänomen „mobile health technology for development (mHealth4D)“ zu erforschen, wurden vier Studien durchgeführt und in dieser kumulativen Dissertation zusammengestellt. Diese Studien bieten eine problemorientierte Perspektive auf mHealth4D, indem sie zum einen die Gestaltung von mHealth und zum anderen die Maßnahmen untersuchen, die die Akteure ergreifen müssen, um die Herausforderungen einer langfristigen Implementierung und Nutzung zu bewältigen. Diese Dissertation bietet einen vielseitigen Beitrag zu der vielversprechenden, aber bisher begrenzten IS-Untersuchung von mHealth zur Unterstützung der angestrebten UN-Entwicklungsziele (SDG 3).