Cuvillier Verlag

34 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

De En Es
Vom chinesischen klassischen Yuan Zaju zum deutschen Drama bei Klabund und Brecht

Printausgabe
EUR 83,88

E-Book
EUR 49,50

Vom chinesischen klassischen Yuan Zaju zum deutschen Drama bei Klabund und Brecht

Eine Untersuchung zu den Varianten des Kreidekreises unter der Perspektive der Weltliteratur

Beilei Rao (Autor)

Vorschau

Leseprobe, PDF (340 KB)
Inhaltsverzeichnis, PDF (340 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783736976801
ISBN-13 (E-Book) 9783736966802
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 308
Umschlagkaschierung matt
Auflage 1.
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort Hamburg
Erscheinungsdatum 26.09.2022
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Literaturwissenschaften
Allgemeine Literaturwissenschaft
Germanistik und Nordische Philologien
Außereuropäische Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften (einschließlich Religionswissenschaft)
Schlagwörter Yuan zaju, Der Kreidekreis, The Chalk Circle, Klabund, Bertolt Brecht, episches Theater, epic theatre, Weltliteratur, world literature, literarische Übersetzung, literary translation, Nationalliteratur, national literature, Gesellschaftskritik, social criticism, Drama, New Historicism, Goethe, Greenblatt, Kanonisierung, Canonization, Gong' an xi, Huilan ji, Vernakularsprache, Vernacular language, Chinoiserie, Sprachvarietät, Sprachgebiet, language variety, speech area, Standardsprache, standard language, Goethes Weltliteratur-Idee, Goethe's idea of world literature, Taoismus, chinesische Gedichtform, chinese poetry, Franco Moretti, David Damrosch, Kultursystem, culture system, Zielkultur, Target culture, Kulturpoetik, cultural poetics
Beschreibung

Die vorliegende Studie rekonstruiert im Rahmen des Konzeptes der Weltliteratur den Zirkulationsprozess, in dem das chinesische zaju-Stück Der Kreidekreis (Huilan ji 灰闌記) aus der Yuan-Zeit (1279–1368) anhand literarischer Übersetzungen von einem Stück der Nationalliteratur zu einem solchen der Weltliteratur wird. Dabei zeigt die Arbeit, welche konzeptionellen Anknüpfungspunkte es zwischen verschiedenen Kreidekreis-Versionen (dem chinesischen Original und den Bearbeitungen von Klabund und Brecht) trotz ihrer inhaltlichen und formalen Unterschiede gibt. Hinsichtlich der theoretischen Überlegungen wird der Weltliteraturbegriff, basierend auf einer Auseinandersetzung mit der vorangegangenen Debatte um diesen Begriff, in der Arbeit neu beschrieben, damit dieser Begriff auf der Makro- und Mikroebene einen analytischen Rahmen für die vorliegende Arbeit bieten kann. Am Ende der Untersuchung kann festgestellt werden, dass die in die chinesische zaju-Vorlage encodierte Gesellschaftskritik nach dem Übersetzungsprozess in Deutschland in Klabunds und Brechts Bearbeitungen im Sinne ihrer eigenen Konzeptionen angepasst wurde. Dieses gemeinsame Streben nach gesellschaftlicher Gerechtigkeit stellt den grundlegenden Zusammenhang zwischen den drei Kreidekreis-Versionen dar.