Las cookies nos ayudan a ofrecer nuestros servicios. Al utilizar nuestros servicios, aceptas el uso de cookies.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Editorial Cuvillier

Publicaciones, tesis doctorales, capacitaciónes para acceder a una cátedra de universidad & prospectos.
Su editorial internacional especializado en ciencias y economia

Editorial Cuvillier

Synthese Nukleobasen-funktionalisierter Triostin A-Analoga zur spezifischen Wechselwirkung mit DNA

Impresion
EUR 35,30 EUR 33,54

E-Book
EUR 24,71

Synthese Nukleobasen-funktionalisierter Triostin A-Analoga zur spezifischen Wechselwirkung mit DNA (Tienda española)

Eike-Fabian Sachs (Autor)

Previo

Lectura de prueba, PDF (480 KB)
Indice, PDF (77 KB)

ISBN-13 (Impresion) 9783954041961
ISBN-13 (E-Book) 9783736941960
Idioma Deutsch
Numero de paginas 220
Laminacion de la cubierta mate
Edicion 1. Aufl.
Lugar de publicacion Göttingen
Lugar de la disertacion Braunschweig
Fecha de publicacion 17.08.2012
Clasificacion simple Tesis doctoral
Area Química
Química orgánica
Palabras claves DNA, Peptid, Festphasensynthese, SPPS, Thermophorese, Nukleobasen, Triostin A, AzaTANDEM, große Furche Binder, Hoogsteen Basenpaarung, Templat, TASP
Descripcion

Die korrekte räumliche Ausrichtung funktioneller Gruppen im Rahmen der Erkennung und Funktion von Biomolekülen ist von essentieller Bedeutung. Triostin A, ein bizyclischer depsipetidischer Naturstoff, präorganisiert zwei Chinoxaline in einem für Interkalation optimalen Abstand und ist dadurch fähig, an doppelsträngige DNA zu binden. Die Kombination dieser organisierenden Funktion des Triostin A mit anderen funktionellen Gruppen als Interkalatoren stellt einen vielversprechenden Ansatz zur Entwicklung neuartiger Peptide dar. In der vorliegenden Arbeit wurde ein Derivat des Triostin A zur Ausrichtung von Nukleobasen als Erkennungseinheiten verwendet, um so modifizierte Bindungsmodi an DNA zu untersuchen. Das Bindungsverhalten verschiedener Derivate wurde mittels Thermophorese charakterisiert. Weiterhin wurde das starre Peptidrückgrat eines Triostin A Derivates zur Ausrichtung von Peptiden untersucht, um so zukünftig synthetische Peptide mit spezifischer Funktion zu generieren.