Las cookies nos ayudan a ofrecer nuestros servicios. Al utilizar nuestros servicios, aceptas el uso de cookies.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Editorial Cuvillier

Publicaciones, tesis doctorales, capacitaciónes para acceder a una cátedra de universidad & prospectos.
Su editorial internacional especializado en ciencias y economia

Editorial Cuvillier

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Die gütliche Beilegung von Rechtsstreitigkeiten vor den gesellschaftlichen Gerichten der DDR

Impresion
EUR 51,90

E-Book
EUR 36,33

Die gütliche Beilegung von Rechtsstreitigkeiten vor den gesellschaftlichen Gerichten der DDR (Volumen 61)

Linda Böhme (Autor)

Previo

Prologo, PDF (92 KB)
Indice, PDF (160 KB)
Lectura de prueba, PDF (240 KB)

ISBN-13 (Impresion) 9783954049738
ISBN-13 (E-Book) 9783736949737
Idioma Deutsch
Numero de paginas 248
Laminacion de la cubierta mate
Edicion 1. Aufl.
Serie Reihen des Cuvillier-Verlages - Rechtswissenschaften
Volumen 61
Lugar de publicacion Göttingen
Lugar de la disertacion Kiel
Fecha de publicacion 13.04.2015
Clasificacion simple Tesis doctoral
Area Derecho
Historia legal y constitucional
Derecho civil y proceso civil
Palabras claves außergerichtliche Streitbeilegung, gütliche Streitbeilegung, Justiz in der DDR, Rechtsprechung unter Laienbeteiligung
Descripcion

Die Arbeit hat die gütliche Streitbeilegung von Rechtsstreitigkeiten vor den gesellschaftlichen Gerichten der Deutschen Demokratischen Republik zum Gegenstand. Die gesellschaftlichen Gerichte umfassten zwei Einrichtungen, zum einen die Konfliktkommissionen, die vorwiegend in Betrieben gegründet wurden, und zum anderen die Schiedskommissionen, die in den Wohngebieten eingesetzt wurden. Beide Institutionen waren ausschließlich mit Laien besetzt. Die Arbeit stellt zunächst die Entwicklungsphasen der gesellschaftlichen Gerichte und deren Stellung im sozialistischen Rechtspflegesystem der DDR dar. Anschließend werden die Gründe untersucht, die zur Errichtung dieser Institution geführt haben könnten. Im Anschluss wird der Ablauf des Verfahrens vor den gesellschaftlichen Gerichten, auch anhand zahlreicher Beispiele aus der Praxis, ausführlich dargestellt. Im letzten Teil der Arbeit werden die Weiterentwicklung der Kommissionen nach dem Ende der DDR 1989 behandelt und die positiven als auch negativen Aspekte der gesellschaftlichen Gerichte zusammenfassend dargestellt.


Rezension

http://www.koeblergerhard.de/ZIER-HP/ZIER-HP-06-2016/BoehmeLinda-DieguetlicheBeilegungvonRechtsstreitigkeiten.htm