Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Die gütliche Beilegung von Rechtsstreitigkeiten vor den gesellschaftlichen Gerichten der DDR

Printausgabe
EUR 51,90

E-Book
EUR 36,33

Die gütliche Beilegung von Rechtsstreitigkeiten vor den gesellschaftlichen Gerichten der DDR (Band 61)

Linda Böhme (Autor)

Vorschau

Vorwort, PDF (92 KB)
Inhaltsverzeichnis, PDF (160 KB)
Leseprobe, PDF (240 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783954049738
ISBN-13 (E-Book) 9783736949737
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 248
Umschlagkaschierung matt
Auflage 1. Aufl.
Buchreihe Reihen des Cuvillier-Verlages - Rechtswissenschaften
Band 61
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort Kiel
Erscheinungsdatum 13.04.2015
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Rechtswissenschaft
Rechts- und Verfassungsgeschichte
Bürgerliches Recht und Zivilprozessrecht
Schlagwörter außergerichtliche Streitbeilegung, gütliche Streitbeilegung, Justiz in der DDR, Rechtsprechung unter Laienbeteiligung
Beschreibung

Die Arbeit hat die gütliche Streitbeilegung von Rechtsstreitigkeiten vor den gesellschaftlichen Gerichten der Deutschen Demokratischen Republik zum Gegenstand. Die gesellschaftlichen Gerichte umfassten zwei Einrichtungen, zum einen die Konfliktkommissionen, die vorwiegend in Betrieben gegründet wurden, und zum anderen die Schiedskommissionen, die in den Wohngebieten eingesetzt wurden. Beide Institutionen waren ausschließlich mit Laien besetzt. Die Arbeit stellt zunächst die Entwicklungsphasen der gesellschaftlichen Gerichte und deren Stellung im sozialistischen Rechtspflegesystem der DDR dar. Anschließend werden die Gründe untersucht, die zur Errichtung dieser Institution geführt haben könnten. Im Anschluss wird der Ablauf des Verfahrens vor den gesellschaftlichen Gerichten, auch anhand zahlreicher Beispiele aus der Praxis, ausführlich dargestellt. Im letzten Teil der Arbeit werden die Weiterentwicklung der Kommissionen nach dem Ende der DDR 1989 behandelt und die positiven als auch negativen Aspekte der gesellschaftlichen Gerichte zusammenfassend dargestellt.


Rezension

http://www.koeblergerhard.de/ZIER-HP/ZIER-HP-06-2016/BoehmeLinda-DieguetlicheBeilegungvonRechtsstreitigkeiten.htm