Las cookies nos ayudan a ofrecer nuestros servicios. Al utilizar nuestros servicios, aceptas el uso de cookies.

Editorial Cuvillier

Publicaciones, tesis doctorales, capacitaciónes para acceder a una cátedra de universidad & prospectos.
Su editorial internacional especializado en ciencias y economia

Editorial Cuvillier

De En Es
Unter einer Million Füßen. Die Skelette vom Hamburger Hauptbahnhof

Impresion
EUR 59,90

E-Book
EUR 41,90

Unter einer Million Füßen. Die Skelette vom Hamburger Hauptbahnhof (Volumen 5) (Tienda española)

Peter Caselitz (Autor)

Previo

Indice, PDF (580 KB)
Lectura de prueba, PDF (1,6 MB)

ISBN-13 (Impresion) 9783736971851
ISBN-13 (E-Book) 9783736961852
Idioma Deutsch
Numero de paginas 228
Laminacion de la cubierta Brillante
Edicion 1.
Serie Studia Osteoarchaeologica
Volumen 5
Lugar de publicacion Göttingen
Fecha de publicacion 16.03.2020
Clasificacion simple Tesis doctoral
Area Historia
Historia moderna
Historia local y regional
Estomatología
Biología
Antropología y genetíca humana
Palabras claves Anthropologie, anthropology, Menschliche Skelettreste, human skeletons, Demographie, demography, Osteometrie, osteometry, Epigenetische Merkmale, epigenetic traits, Bevölkerungsvergleich, population-biological analysis, Pathologie, pathology, Arthrose, arthrosis, Frakturen, fracture, Wirbelsäulenbefunde, spinal disease, Stomatologie, stomatology, Cribra orbitalia, cribra orbitalia, Schädeleröffnung, cranial section, Kongenitale Syphilis, congenital syphilis, Kehlkopf, Larynx, Neuzeit, postmedieval, period, Hamburg
Descripcion

Während laufender Baumaßnahmen wurden auf dem Vorplatz des Hamburger Hauptbahnhofs im Januar 1978 menschliche Skelettreste geborgen. Sie entstammen einem von 1793 bis 1878 genutzten Friedhof des St. Jacobi-Kirchspiels. Die osteoarchäologische Untersuchung ergibt 44 Individuen, die sich in 18 Männer, 24 Frauen und zwei Kinder aufteilen. Die Lebenserwartung bei der Geburt beträgt 39,3 Jahre. Weitere demographische Parameter werden vorgestellt und im Sinne eines osteoarchäologischen Ansatzes nicht nur im Rahmen zeitgleicher norddeutscher Befunde, sondern auch im diachronen weltweiten Kontext diskutiert. Erstmalig wird die bevölkerungsbiologische Stellung europäischer Frauen der Neuzeit ermittelt. Die Betrachtung verschiedener pathologischer Phänomene (z.B. Arthrose, Frakturen, stomatologische Befunde etc.) geben ein nachhaltiges Bild vom Gesundheitszustand einer städtischen Bevölkerung des 19. Jahrhunderts. Drei Einzelbefunde (kongenitale Syphilis, Schädelsektion und versteiftes Ellenbogengelenk) runden das Bild der Menschen vom St. Jacobi-Kirchspiel ab.