Las cookies nos ayudan a ofrecer nuestros servicios. Al utilizar nuestros servicios, aceptas el uso de cookies.

Editorial Cuvillier

Publicaciones, tesis doctorales, capacitaciónes para acceder a una cátedra de universidad & prospectos.
Su editorial internacional especializado en ciencias y economia

Editorial Cuvillier

De En Es
Aneignung sprachlicher und kultureller Interaktionskompetenzen in den zweisprachigen deutsch-französischen Krippen am Oberrhein

Impresion
EUR 99,90

E-Book
EUR 69,90

Aneignung sprachlicher und kultureller Interaktionskompetenzen in den zweisprachigen deutsch-französischen Krippen am Oberrhein (Tienda española)

Inhalte – Strategien – Herausforderungen

Éva Feig (Autor)

Previo

Lectura de prueba, PDF (190 KB)
Indice, PDF (100 KB)

ISBN-13 (Impresion) 9783736975460
ISBN-13 (E-Book) 9783736965461
Idioma Deutsch
Numero de paginas 806
Laminacion de la cubierta Brillante
Edicion 1.
Lugar de publicacion Göttingen
Lugar de la disertacion Strasbourg
Fecha de publicacion 20.12.2021
Clasificacion simple Tesis doctoral
Area Ciencias sociales
Investigación social empírica
Psicología
Educación
Pedagogía aplicada, Didáctica
Ciencias culturales
Lingüística
Lingüística común, comparativa y aplicada (Lingüistíca, fonéticy y estudios comparados)
Estudio de las lenguas romanas
Etnología
Palabras claves frühe Bilingualität, deutsch-französische Krippen, interkulturelle Kommunikation, Sprachpraktiken, frühe Kindheit, OPOL, Bikulturalität, Sprachpraktiken, Tacit knowledge, Habitus, Bild vom Kind, Ethnographische Feldstudie, Spannungsfelder, Gelingensbedingungen, Aneignung, Vermittlung, Sprachliche Interaktionskompetenz, Kulturelle Interaktionskompetenz, Koregulierung von Emotionen, Verbalisierung von Emotionen, Emotion work, Bindungsqualität, Repräsentationen, Einstellungen, Überzeugungen, Stereotype, Zone der nächsten Entwicklung, Vygotsky, Parental scaffolding, Neuromythen, Neurolinguistische Besonderheiten des bilingualen Gehirns, Simultane frühe Zweisprachigkeit, Sukzessive frühe Zweisprachigkeit, Code-Switching, Code-Mixing, Code-Meshing, translanguaging, Cultural frame-switching, Bikulturelle Identität, Sprachvermittlungsstrategien, Sprachpolitik, Declared language policy, Perceived language policy, Sprachförderliches Verhalten, Sprachfördertstrategien, Forschungsethik, Edgar Morin, Pensée complexe, Grounded Theory, Legitimierung, Ethikrat, Gütekriterien, Feldnotizen, Ethnographisches Interview, Sensitizing concepts, Diskursanalyse, Qualitative Inhaltsanalyse, Foucault, Kuckartz, Oberrhein, Frühkindliche Betreuung, Bildung und Erziehung (FBBE), Éucation et Accueil de Jeunes Enfants (EAJE), Gute-Kita-Gesetz, Mit Kindern im Dialog, Online-Diskursanalyse, Kultur als Weltwissen, Kultur als Folklore, Emergente Bilingualität, Teamqualität, Prozessqualität, Orientierungsqualität, Strukturqualität, Interaktionstheorie, Trevarthen, Integriertes Modell der Lehrer-Schüler-Beziehung nach Pianta, Emotion work, Emotionswortschatz, Konfliktmanagement, early childhood education, emotion vocabulary, Frühförderung, Muttersprache, native language, Sprachkompetenz, language skills, Sprachvermittlung, language mediation, Switching
Descripcion

Dank der Deutsch-Französischen Agenda 2020 haben am Oberrhein viele deutsch-französische Krippen neu eröffnet, die eine frühe Erziehung zu Bilingualität und Bikulturalität versprechen. Um einen Beitrag zur Erreichung dieses Ziels zu leisten, erarbeitet die vorliegende Studie erstmalig ein Inventar der angebotenen Inhalte, Strategien und Sprachpraktiken und ermittelt anhand von 28 Stunden Audiomitschnitten von Fachkraft-Kind-Interaktionen sowie ethnographischen Feldbeobachtungen, welche sprachlichen und kulturellen Interaktionskompetenzen in den besuchten Strukturen tatsächlich von den Kindern erworben werden können.
Um die entsprechenden pädagogischen Projekte und Praxen, aber vor allem auch das tacit knowledge und die kulturell bedingten Habitus im Kontext der strukturellen und professionsspezifischen Rahmenbedingungen, aber auch der gesellschaftlichen Erwartungen und Bilder vom Kind verstehen zu können, analysiert die Arbeit darüber hinaus auch die Gesetzesrahmen für die frühkindliche Betreuung in Frankreich und Deutschland, die Webseiten der deutsch-französischen Krippen am Oberrhein sowie 13 Interviews mit Fachkräften und Direktionen der besuchten Strukturen. Auf diese Weise können neben den Synergien und Potenzialen einer frühkindlichen deutsch-französischen institutionellen Betreuung auch Spannungsfelder und Gelingensbedingungen offengelegt werden.