Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

De En Es
Verdichtete Wohnformen und ihre Akzeptanz bei den Bewohnern: Eine Gebäudeevaluation aus der Nutzerperspektive

Printausgabe
EUR 23,00 EUR 0,00

E-Book
EUR 16,10

Verdichtete Wohnformen und ihre Akzeptanz bei den Bewohnern: Eine Gebäudeevaluation aus der Nutzerperspektive

Constanze Mästle (Autor)

Vorschau

Inhaltsverzeichnis, Datei (60 KB)
Leseprobe, Datei (94 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 3867270457
ISBN-13 (Printausgabe) 9783867270458
ISBN-13 (E-Book) 9783736920453
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 146
Umschlagkaschierung matt
Auflage 1
Band 0
Erscheinungsort Göttingen
Erscheinungsdatum 06.11.2006
Allgemeine Einordnung Diplom
Fachbereiche Architektur und Bauwesen
Beschreibung

Die vorliegende theoretische Arbeit setzt sich mit der Nutzerzufriedenheit im verdichteten Wohnbau auseinander. Da der in der Bevölkerung weit verbreitete Wunsch nach einem Einfamilienhaus im Grünen in deutlichem Widerspruch zur Forderung nach Eindämmung des Flächenverbrauchs steht, müssen in der Architektur Wege gefunden werden, um platz- und ressourcenschonende Alternativen zum Einfamilienhaus attraktiver zu machen. Leider werden Gebäude nach ihrer Fertigstellung nur in den wenigsten Fällen daraufhin geprüft, ob die Wohnkonzepte der Architekten wie geplant funktionieren. Diese Arbeit stellt daher einen Beitrag zur Untersuchung verdichteter Wohnformen auf ihre Kongruenz mit den Nutzerbedürfnissen und somit auf ihre Zukunftsfähigkeit dar.

Durch eine selbst durchgeführte Evaluation an fünf mit Architekturpreisen ausgezeichneten Gebäuden hat sich gezeigt, dass die Nutzerperspektive in der Planung der Architekten noch immer stark vernachlässigt wird. In vielen Fällen leidet die Gebrauchsqualität der Gebäude drastisch unter der starken Betonung der äußeren Gestaltung von Seiten der Architekten. Die Befragung von Nutzern wird in dieser Arbeit als sinnvolle Quelle zur Bewertung von Gebäuden herausgestellt. Eine direkte oder indirekte Miteinbeziehung von Nutzern in der Planungsprozess kann den Planern demnach die Perspektive aus der Sicht der Nutzer eröffnen, die ebenso zur Qualität von Architektur zählt wie ästhetische Gestaltungsfragen.