Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Bedeutung des Country-of-Origin-Effekts für die Wahrnehmung deutscher Weinkonsumenten

Printausgabe
EUR 46,15 EUR 43,84

E-Book
EUR 32,31

Bedeutung des Country-of-Origin-Effekts für die Wahrnehmung deutscher Weinkonsumenten (Band 10)

Eine Untersuchung am Beispiel des georgischen Weines

Sophie Ghvanidze (Autor)

Vorschau

Leseprobe, PDF (120 KB)
Inhaltsverzeichnis, PDF (52 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783954041473
ISBN-13 (E-Book) 9783736941472
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 298
Umschlagkaschierung glänzend
Auflage 1. Aufl.
Buchreihe Internationale Reihe Agribusiness
Band 10
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort Göttingen
Erscheinungsdatum 23.07.2012
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Land- und Agrarwissenschaften
Schlagwörter Agrarökonomie
Beschreibung

Seit ca. 20 Jahren hat die Wissenschaft zunehmend die Produktherkunft als wichtigen Einflussfaktor für den Marktwert von Weinen erkannt und erforscht. Aufbauend auf Ursprungsintegration und Marken-wertforschung wurde das Konzept der Herkunftsmarkenstrategie ent-wickelt. Am Beispiel des georgischen Weines wird dargestellt, wie die Herkunft des Weines bewusst und gezielt eingesetzt und „Wine and Country“ miteinander korreliert werden können. Zunächst wird der Einfluss der unterschiedlichen Imagedimensionen Georgiens auf die wahrgenommenen Werte des georgischen Weines in Bezug auf Qualität, Preis, sozialem und emotionalem Wert untersucht. Die Imagedimensionen ‚Agrarland‘ und ‚Tourismusland‘ haben sich als wichtigste Variable für die wahrgenommenen Werte des georgischen Weines erwiesen.
Anhand der weinbezogenen Lifestyle-Variablen wurden auf dem deutschen Weinmarkt vier Konsumentensegmente identifiziert: Experi-mentierfreudige, desinteressierte, imageorientierte und konservative Weinkenner. Die entwickelte Marketingstrategie für den georgischen Wein wurde auf das Verbrauchersegment der imageorientierten Weinkenner ausgerichtet, das die georgischen Weine am positivsten wahrgenommen hat. Mit einer einheitlichen Ländermarkenstrategie ausgerichtet auf ein besonders interessiertes Verbrauchersegment kann Georgien als traditionelles Weinherkunftsland ein eigenständiges Image entwickeln, mit dem der georgische Wein auf dem deutschen Markt etabliert werden kann.