Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Organisationales Lernen in Universität-Industrie-Forschungskooperationen

Printausgabe
EUR 46,50 EUR 44,18

Organisationales Lernen in Universität-Industrie-Forschungskooperationen (Band 82)

Eine lerntheoretische Betrachtung von Forschungskooperationen mit Universitäten aus Industrieperspektive anhand eines Fallbeispiels aus der deutschen Automobilbranche

Simon Alexander Woll (Autor)

Vorschau

Leseprobe, Datei (250 KB)
Inhaltsverzeichnis, Datei (160 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783954044771
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 272
Umschlagkaschierung matt
Auflage 1.
Buchreihe Audi Dissertationsreihe
Band 82
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort Eichstätt-Ingolstadt
Erscheinungsdatum 02.08.2013
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Wirtschaftswissenschaften
Sozialwissenschaften
Schlagwörter Forschungskooperationen, Universität-Industrie-Forschungskooperationen, heterogene Partnerschaften, organisationales Lernen, organisationale Reflexivität, reflexive Projektarbeit, wissens- und lernorientierte Governance-Mechanismen, Betriebswirtschaftslehre
Beschreibung

Im Hinblick auf zunehmende Innovationsaktivitäten der Industrie stellen Universitäten und Hochschulen vielversprechende Kooperationspartner dar. Jedoch gehen aufgrund der als heterogen zu bezeichnenden Partnerkonstellation besondere Herausforderungen mit dieser Form der Forschungskooperation einher. Organisationales Lernen als Ziel der Kooperationen umfasst dabei Aspekte eines erfolgreichen Wissenstransfers sowie der weiteren Nutzung dieses Wissens in Unternehmensprozessen, wobei kollektive Reflexionsprozesse eine entscheidende Rolle spielen.
Es werden lernorientierte Erfolgsfaktoren und Governance-Mechanismen im Hinblick auf die Zusammenarbeit identifiziert. Basierend auf den Untersuchungsergebnissen wird ein ganzheitliches Modell zur lernorientierten Gestaltung von Universität-Industrie-Forschungskooperationen entwickelt, das Unternehmen als Grundlage für ihre F&E-Kooperationsaktivitäten dienen kann.